Einzelwertberichtigungen verbuchen

Leider kann es dazu kommen, dass offene Ausgangsrechnungen (also in Buchhaltungssprache unsere Forderungen) nicht von unseren Kunden bezahlt werden.

Leider kann es dazu kommen, dass offene Ausgangsrechnungen (also in Buchhaltungssprache unsere Forderungen) nicht von unseren Kunden bezahlt werden. Größere Betriebe schreiben deshalb am Jahresende pauschal einen %-Satz ihrer Forderungen (Pauschalwertberichtigungen auf Forderungen) ab, denn hier findet generell immer ein sogenannter Forderungsausfall in einer aus Erfahrung bekannten Höhe statt. Kleinere Betriebe schreiben im Normalfall nur einzelne konkrete Forderungen ab, bei denen bekannt ist, dass kein oder nur zum Teil ein Zahlungseingang mehr zu erwarten ist. Der Teil der Forderung, der nicht vom Kunden bezahlt wird, muss dann auch in der Buchhaltung korrigiert werden. Dies nennt man dann eine Einzelwertberichtigung auf Forderungen.

Verbuchung der Einzelwertberichtigung eines konkreten Zahlungsausfalles unseres Kunden in Kontolino!:

IKRSKR03SKR04
Einzelwertberichtigung (Sollseite)6952 Einstellung in Einzelwertberichtigungen 2451 Einstellung in die Einzelwertberichtigung zu Forderungen 6923 Einstellung in die Einzelwertberichtigung zu Forderungen
Forderungen (Habenseite) 240 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 1400 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 1200 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen
zum Umsatzsteuercode laut Ausgangsrechnung

Hinweis

Ab dem 01.01.2021 sind Sie verpflichtet als Soll-Versteuerer die Forderungsausfälle bei Einzelwertberichtigungen für gewisse Mehrwertsteuercodes in zusätzliche Zeilen der USt-VA (Kennziffer 50) und der USt (Kennziffer 650) auszuweisen. Wenn Sie vorgehen wie hier beschrieben, dann erreichen Sie automatisch den Ausweis in den Steuerformularen.

Ausgenommen vom Sonderausweis sind folgende Mehrwertsteuercodes:

  • innergemeinschaftliche Erwerbe,
  • Umsätze, für die der Leistungsempfänger die Steuer nach § 13b UStG schuldet,
  • Änderungen im Fall der Steuerschuld des Auslagerers (§ 13a Abs. 1 Nr. 6 UStG) und (Hinweis: dieser Steuercode wird von Kontolino! derzeit nicht unterstützt)
  • Änderungen bei der Lieferung an den letzten Abnehmer im innergemeinschaftlichen Dreiecksgeschäft (§ 25b UStG) (Hinweis: dieser Steuercode wird von Kontolino! derzeit nicht unterstützt)

Weitere Informationen zum Thema in unserem Blog