Betriebliche Steuern und Steuern des Unternehmens verbuchen

Die Vielfalt der Steuern kann in folgende buchtechnische Kategorien erfolgen:

Aktivierungspflichtige Steuern

Die hier unterzuordnende Steuern gehören zu den Anschaffungskosten des betreffenden Wirtschaftsgutes (Anschaffungsnebenkosten) und müssen auf dem betreffenden Konto des Wirtschaftsgutes mitaktiviert werden. (z. B. Grunderwerbsteuer auf dem Konto Grundstücke, Kapitalverkehrsteuer auf dem Konto Finanzanlagen). Als Beispiel folgender Fall: Kauf eines unbebauten Grundstücks, zuzüglich Grunderwerbssteuer. Hierzu sind zwei Buchungen notwendig. Die 1. Buchung beim Kauf des Grundstücks sieht wie folgt aus:

Kontenrahmen IKR SKR03 SKR04
unbebaute Grundstücke (Sollseite) 050 Unbebaute Grundstücke 0065 Unbebaute Grundstücke 0215 Unbebaute Grundstücke
Bank (Habenseite) 2801 Bank 1 1200 Bank 1 1810 Bank 1
zum Vorsteuersatz laut Kaufvertrag

Testen Sie Kontolino! - die Buchhaltungssoftware für Selbstbucher ganz unverbindlich

Kostenlos testen 2 Monate kostenlos testen


Die 2. Buchung bei der Bezahlung des Grunderwerbssteuerbescheids sieht wie folgt aus:

Kontenrahmen IKR SKR03 SKR04
unbebaute Grundstücke (Sollseite) 050 Unbebaute Grundstücke 0065 Unbebaute Grundstücke 0215 Unbebaute Grundstücke
Bank (Habenseite) 2801 Bank 1 1200 Bank 1 1810 Bank 1
zu keinem Vorsteuersatz

Kostensteuern

Die hier unterzuordnende Steuern sind Bestandteile der Selbskosten und gehen in voller Höhe in die Preiskalkulation mitein und müssen auf dem betreffenden Aufwandskonto gebucht werden. (z. B. Kfz-Steuer, Vermögenssteuer für Betriebsvermögen). Als Beispiel folgender Fall: Bezahlung der Kfz-Steuer durch Banküberweisung:

Kontenrahmen IKR SKR03 SKR04
Kfz-Steuer (Sollseite) 703 Kfz-Steuer 4510 Kfz-Steuern 7685 Kfz-Steuer
Bank (Habenseite) 2801 Bank 1 1200 Bank 1 1810 Bank 1
zu keinem Umsatzsteuersatz
Im Buchungsassistent ist dies die Vorlage „Kfz-Steuer“. Ein Klick und alle Konten sind richtig ausgewählt!

Steuern, die durchlaufende Posten darstellen

Hierunter fallen Steuern, die zwar in der Buchführung in Erscheinung treten und vom Unternehmen abgeführt werden, aber letztlich nicht vom Unternehmen getragen werden. Das Unternehmen führt die von Dritten (z. B. Kunden, Mitarbeitern) zurückbehaltenen Beträge an die Steuerbehörde ab (z. B. Umsatzsteuer, einbehaltenen Lohn- und Kirchensteuer). Als Beispiel folgender Fall: Lohnzahlung incl. Lohn- und Kirchenlohnsteuer durch Banküberweisung. Hierfür sind 3 Buchungen notwendig. Die 1. Buchung sieht wie folgt aus:

Kontenrahmen IKR SKR03 SKR04
Löhne (Sollseite) 6200 Löhne 4110 Löhne 6010 Löhne
Bank (Habenseite) 2801 Bank 1 1200 Bank 1 1810 Bank 1
zu keinem Umsatzsteuersatz
Im Buchungsassistent ist dies die Vorlage „Löhne“. Ein Klick und alle Konten sind richtig ausgewählt!

Die 2. Buchung bei der Lohnzahlung, die die Lohn- und Kirchenlohnsteuer erfasst, sieht wie folgt aus:

Kontenrahmen IKR SKR03 SKR04
Löhne (Sollseite) 6200 Löhne 4110 Löhne 6010 Löhne
abzuf. Lohn- und Kirchensteuer (Habenseite) 4810 Lohn- und Kirchensteuer 1740 Verbindlichkeiten aus Lohn und Gehalt 3720 Verbindlichkeiten aus Lohn und Gehalt
zu keinem Umsatzsteuersatz
Im Buchungsassistent ist dies die Vorlage „Lohn- und Kirchensteuer bei Lohnzahlung verbuchen (1. Buchung)“. Ein Klick und alle Konten sind richtig ausgewählt!

Testen Sie Kontolino! - die Buchhaltungssoftware für Selbstbucher ganz unverbindlich

Kostenlos testen 2 Monate kostenlos testen


Die 3. Buchung bei der Weiterleitung des Lohn- und Kirchenlohnsteuerbetrages an das Finanzamt, sieht wie folgt aus:

Kontenrahmen IKR SKR03 SKR04
abzuf. Lohn- und Kirchensteuer (Sollseite) 4810 Lohn- und Kirchensteuer 1740 Verbindlichkeiten aus Lohn und Gehalt 3720 Verbindlichkeiten aus Lohn und Gehalt
Bank (Habenseite) 2801 Bank 1 1200 Bank 1 1810 Bank 1
zu keinem Umsatzsteuersatz

Im Buchungsassistent ist dies die Vorlage „Lohn- und Kirchensteuer bei der Überweisung ans Finanzamt verbuchen (2. Buchung)“. Ein Klick und alle Konten sind richtig ausgewählt!

Umsatzsteuer und Vorsteuerbuchungen als durchlaufender Posten

Die Ummehrwertsteuercodessatzsteuer und Vorsteuer in all ihren Ausprägungen (allgemeiner Steuersatz, reduzierter Steuersatz, innergemeinschaftlicher Erwerb….) fällt auch unter die Kategorie der Steuern, die einen durchlaufenden Posten darstellen. Der Einfachheit halber bleiben gehen wir davon aus, dass alles nachstehend beschriebene im Inland passiert. Dabei entsteht die Umsatzsteuer immer, wenn wir als Unternehmen unsere Leistungen / Produkte verkaufen. Dann ergibt sich eine Umsatzsteuerschuld gegenüber dem Finanzamt, die in Kontolino! durch die Auswahl des passenden Mehrwertsteuercodes der richtige Betrag ausgerechnet wird und automatisch auf das richtige Konto „Umsatzsteuer“ verbucht wird.
Wenn wir Produkte / Dienstleistungen von anderen Firmen einkaufen, entsteht eine Vorsteuerforderung gegenüber dem Finanzamt. Auch hier können Sie in der Buchhaltungssoftware Kontolino! den entsprechenden Mehrwertsteuercode auswählen und der Vorsteuerbetrag wird automatisch ermittelt und auf das richtige Konto „Vorsteuer“ verbucht.
Nun müssen Sie monatlich / quartalsweise an Ihr Finanzamt die Umsatzsteuer-Voranmeldung abschicken und Umsatzsteuervorauszahlungen an das Finanzamt leisten oder Sie erhalten vom Finanzamt eine Umsatzsteuerrückerstattung. Die Umsatzsteuer-Voranmeldung können Sie direkt aus der Buchhaltungssoftware Kontolino! heraus online per integrierter Elster-Schnittstelle erledigen. Die damit zusammenhängenden Zahlungen müssen Sie nun auch in Kontolino! verbuchen. Dazu gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten.
1. Möglichkeit: Sie buchen direkt auf die entsprechenden Umsatzsteuer- / Vorsteuerkonten gegen. Somit müssen Sie zwei Buchungen erfassen: einmal die Zahlung der Umsatzsteuer über die Summe des Umsatzsteuerbetrages und einmal die Widererstattung der Vorsteuer in Höhe der Summe aller Vorsteuerbeträge:

Kontenrahmen IKR SKR03 SKR04
abzuf. Umsatzsteuer (Sollseite) 480 Umsatzsteuer 1770 Umsatzsteuer 3800 Umsatzsteuer
Bank (Habenseite) 2801 Bank 1 1200 Bank 1 1810 Bank 1
zu keinem Umsatzsteuersatz

Im Buchungsassistent ist dies die Vorlage „Bezahlung Umsatzsteuer ans Finanzamt“. Ein Klick und alle Konten sind richtig ausgewählt!

Kontenrahmen IKR SKR03 SKR04
Bank (Sollseite) 2801 Bank 1 1200 Bank 1 1810 Bank 1
rückerst. Vorsteuer (Habenseite) 260 abziehbare Vorsteuer 1570 abziehbare Vorsteuer 1400 abziehbare Vorsteuer
zu keinem Umsatzsteuersatz

Im Buchungsassistent ist dies die Vorlage „Wiedererstattung der Vorsteuer vom Finanzamt“. Ein Klick und alle Konten sind richtig ausgewählt!


2. Möglichkeit:
Sie buchen auf ein Zwischenkonto (Umsatzsteuervorauszahlungen) den Betrag, den Sie überwiesen haben / erstattet bekommen haben. Und danach buchen Sie von diesem Konto wieder auf das Konto für die Umsatzsteuer und das Konto der Vorsteuer jeweils die Summe der jeweiligen Steuerbeträge. Daraus ergeben sich folgende 3 Buchungen:

Kontenrahmen IKR SKR03 SKR04
Umsatzsteuerzahlung (Sollseite) 482 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 1780 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 3820 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen
Bank (Habenseite) 2801 Bank 1 1200 Bank 1 1810 Bank 1
zu keinem Umsatzsteuersatz
Kontenrahmen IKR SKR03 SKR04
Umsatzsteuer (Sollseite) 480 Umsatzsteuer 1770 Umsatzsteuer 3800 Umsatzsteuer
Umsatzsteuer-Vorauszahlungen (Habenseite) 482 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 1780 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 3820 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen
zu keinem Umsatzsteuersatz
Kontenrahmen IKR SKR03 SKR04
Umsatzsteuer-Vorauszahlungen (Sollseite) 482 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 1780 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 3820 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen
Vorsteuer (Habenseite) 260 abziehbare Vorsteuer 1570 abziehbare Vorsteuer 1400 abziehbare Vorsteuer
zu keinem Umsatzsteuersatz

Steuern natürlicher Personen

Diese treten nur bei Einzelunternehmen und Personengesellschaften auf. Steuerpflichtiger ist hier der Unternehmer (die Gesellschafter), darum wird damit das jeweilige Privatkonto belastet (z. B. Einkommensteuer, Kirchensteuer, Erbschaftssteuer, Vermögenssteuer auf das Privatvermögen, Steuerstrafen). Hierunter fällt seit 2008 auch die Gewerbesteuer: Als Beispiel folgender Fall: Bezahlung der privaten Einkommensteuer des Geschäftsinhabers durch Banküberweisung:

Kontenrahmen IKR SKR03 SKR04
Einkommensteuer(Sollseite) 3021 Privatkonto Gesellschafter 1 1800 Privatkonto allgemein Vollhafter 1 2101 Privatkonto Gesellschafter 1
Bank (Habenseite) 2800 Bank 1 1200 Bank 1 1810 Bank 1
zu keinem Umsatzsteuersatz
Im Buchungsassistent ist dies die Vorlage „Privatentnahmen“. Ein Klick und alle Konten sind richtig ausgewählt!

Steuern juristischer Personen

Besteuert wird das Einkommen einer juristischen Person (also Kapitalgesellschaften) ohne dass die Steuer selbst dieses Einkommen zuvor als Aufwand steuerlich mindern durfte. Diese Steuern werden zunächst auf dem Konto Körperschaftssteuer erfasst. Bei der Ermittlung des Gewinnes am Jahresende müssen die bereits gebuchten Steueranteile dem Jahresgewinn wieder hinzugerechnet werden (z. B. Körperschaftssteuer, Steuerstrafen). Als Beispiel folgender Fall: Bezahlung der Körperschaftssteuervorauszahlung für das 1. Quartal durch Banküberweisung:

Kontenrahmen IKR SKR03 SKR04
Körperschaftssteuer(Sollseite) 7710 Körperschaftssteuer 2200 Körperschaftssteuer 7600 Körperschaftssteuer
Bank (Habenseite) 2801 Bank 1 1200 Bank 1 1810 Bank 1
zu keinem Umsatzsteuersatz
Im Buchungsassistent ist dies die Vorlage „Körperschaftssteuer (nur bei Kapitalgesellschaften)“. Ein Klick und alle Konten sind richtig ausgewählt!