Was sind Kostenstellen?

Kostenstellen gehören zur Kosten- und Leistungsrechnung und dienen damit ausschließlich internen Informationsbelangen. D.h. es gibt in diesem Bereich keinerlei gesetzliche Vorgaben. Kostenstellen sind dafür da Ihnen zusätzliche Informationen über Ihr Unternehmen zu geben. Zum Beispiel: für welches Projekt sind welche Erträge und Kosten entstanden. Sprich hat sich das Projekt unterm Strich für Sie gelohnt. Oder müssen Sie für die nächsten Projekte in der gleichen Art Ihre Preise anpassen? Sprich Kostenstellen können Ihnen in Ihrer Preisfindung helfen.

Ein allgemeingültiges Rezept für die Gliederung Ihres Unternehmens in Kostenstellen kann nicht gegeben werden. Vielmehr können lediglich mögliche Gliederungsgesichtspunkte von Ihnen bedacht werden:

  • Gliederung der Kostenstellen nach Objekten (Projekte, Kunden, Verkaufsgebieten)
  • Gliederung der Kostenstellen nach Verantwortungsbereichen (Abteilungsleiter, Meister…)
  • Gliederung nach rechentechnischen Gesichtspunkten (d.h. die Kosten und Leistungen sind möglichst oft zuordenbar: z. B. nach Projekten, Trennung der Kosten für verschiedene Leasingautos)

Dabei werden die verschiedenen Gliederungspunkte in der Praxis häufig gemischt. In Reinform finden diese in Unternehmen kaum Verwendung.


Das heißt Sie sind völlig frei in der Wahl Ihrer Kostenstellen. Sie sollten Sich für Sich überlegen:

  • welche Zuordnungsmöglichkeiten für Leistungen und Kosten hat Ihr Unternehmen?
  • mit welchen Auswertungen, können Sie Ihr Unternehmen besser steuern (z. B., ab wann sind meine direkten Kosten für einen Auftrag / ein Projekt / ein Produkt abgedeckt, so dass in Zukunft ein passender Preis gefunden werden kann)?

Kostenstellen in Kontolino!

In Kontolino! können Sie Ihren Buchungen Kostenstellen zuordnen. Mit diesen Zuordnungen direkt beim Buchen, schaffen Sie die Basis für aussagekräftige Auswertungen.

Immer, wenn Sie es benötigen, können Sie Ihre Kostenstellen gezielt auswerten. Das bietet sich z. B. an, wenn Sie ein neue Preise kalkulieren. Oder wenn Sie neue Anschaffungen planen.

Dabei sehen Sie in der Übersicht zuerst für Ihren ausgewählten Zeitraum alle Kosten und Erträge (Profit), die Sie auf die Kostenstelle gebucht haben. Daraus errechnet sich der Gewinn oder Verlust pro Kostenstelle.

Wollen Sie nun in die Tiefe gehen, reicht ein Doppelklick auf die Kostenstelle und Sie bekommen alle Buchungen gelistet, die der Kostenstelle zugeordnet wurden. So können Sie vom Groben ins Feine analysieren, wo Ihre Firma gut läuft und wo noch Verbesserungspotential vorhanden ist.

Kostenstellen anlegen

Zuerst müssen Sie Sich grundlegend Gedanken machen, was Sie mit den Kostenstellen auswerten möchten:

  • Möchten Sie verschiedene Projekte miteinander vergleichen?
  • Wollen Sie verschiedene Maschinenkosten miteinander vergleichen?
  • Wollen Sie verschiedene Leasing-Fahrzeugkosten miteinander vergleichen?
  • Möchten Sie die Kosten für verschiedene Fahrzeuge gesondert aufschlüsseln?

Je nachdem können Sie nun nach der Struktur, die am Besten zu Ihrem Unternehmen passt, in der Online-Buchhaltungssoftware Kontolino! Kostenstellen anlegen.

Kostenstellen in Kontolino! erfassen

Dazu gehen Sie unter dem Menüpunkt „Verwalten“ → „Kostenstellen“ und sehen folgenden Dialog:

Kostenstellen in Kontolino! erfassen

Sie gehen nun auf den Button „Neue Kostenstelle“ und legen diese an. In unserem Beispiel wollen wir die Kosten von 2 Autos vergleichen, somit legen wir zwei Kostenstellen an, indem wir zum Einen die Nr. für die Kostenstelle und die Bezeichnung (in diesem Fall die Kfz-Kennzeichen) eintragen. Somit haben wir die beiden Kostenstellen angelegt:

Kostenstellen in Kontolino! erfassen

Als nächstes können Sie für jedes Anlagegut die richtige Kostenstelle hinterlegen. Dadurch werden Abschreibungen und Erträge oder Verluste aus dem Verkauf des Anlageguts auf der zugeordneten Kostenstelle gesammelt.

Zusätzlich können Sie bei jedem Buchungssatz, den Sie in der Online-Buchhaltungssoftware Kontolino! eingeben, eine Kostenstelle (z. B. für die Tankbelege, Inspektionen, Reparaturen, TÜV-Gebühren, Maut) zuordnen.

Kostenstellen auswerten

In Kontolino! können Sie Ihren Buchungen Kostenstellen zuordnen. Mit diesen Zuordnungen direkt beim Buchen, schaffen Sie die Basis für aussagekräftige Auswertungen.

Immer, wenn Sie es benötigen, können Sie Ihre Kostenstellen gezielt auswerten. Das bietet sich z. B. an, wenn Sie ein neue Preise kalkulieren. Oder wenn Sie neue Anschaffungen planen. Dazu gehen Sie unter dem Menüpunkt „Auswerten“ → „Kostenstellen“.

Im oberen Bereich können Sie die Kostenstellen auswählen, die Sie angezeigt haben wollen. Zusätzlich können Sie den Zeitraum auswählen. Dann klicken Sie auf den Button „Anzeigen“. Dabei sehen Sie in der Übersicht zuerst für Ihren ausgewählten Zeitraum alle Kosten und Erträge (Profit), die Sie auf die Kostenstelle gebucht haben. Daraus errechnet sich der Gewinn oder Verlust pro Kostenstelle.

Wollen Sie nun in die Tiefe gehen, reicht ein Doppelklick auf die Kostenstelle und Sie bekommen alle Buchungen gelistet, die der Kostenstelle zugeordnet wurden. So können Sie vom Groben ins Feine analysieren, wo Ihre Firma gut läuft und wo noch Verbesserungspotential vorhanden ist.

So bleibt mit Kontolino! keine Frage mehr offen!

Kostenstellen in Kontolino! auswerten

Weitere Informationen zum Thema in unserem Blog

Was sind Kostenstellen?

Neue Kontolino!-Features

Mit Schwung und Elan sind wir ins Neue Jahr 2022 gestartet. So konnten wir etliche neue Erweiterungen bzw. Änderungen für Sie in Kontolino! umsetzen. Wir stellen Ihnen nachstehend die wichtigsten Änderungen vor: Neue Steuerformulare…