Blog-Beiträge aus dem Juni 2015

Autor:
um 10:26:51

Kategorien:
Gründung

Tags:

Kommentare:
1 Kommentar

Wie wir der Gründer-Angst in Deutschland begegnen können

Eben habe ich über Twitter den folgenden Artikel bei impulse gefunden, der mich sehr begeistert hat:

Wie wir mehr Menschen fürs Unternehmertum begeistern

Die Autorin ist selbst Geschäftsführerin eines Familienunternehmens und greift das Thema einmal nicht mit dem Ruf nach mehr staatlicher Förderung auf, sondern zeigt auf, wie nur durch eine veränderte Einstellung zum Thema Selbständigkeit (=auf eigenen Beinen stehen) und  zu den Themen Risiko und Verantwortung eine Kultur des Gründens aufkeimen kann.

Hier ein paar Schlüsselsätze, die mir aus der Seele sprechen:

Meines Erachtens können wir dies nur erreichen, wenn wir in Deutschland die Mentalität der Menschen ein Stück weit ändern. Wir müssen bis zu einem gewissen Grad risikoaffiner werden und der Selbstständigkeit deutlich positiver gegenüberstehen.

Im Silicon Valley heißt es: “Entweder man ist erfolgreich oder man lernt”. Eine Stigmatisierung im Falle des Scheiterns gibt es dort nicht. Im Gegenteil: Fehler werden als notwendig angesehen, um dauerhaft erfolgreich sein zu können. Wir Deutschen lassen uns von Rückschlägen hingegen viel zu schnell entmutigen.

Frau Ostermann nennt 3 konkrete Schritte, wie sich in der kommenden Generation eine wesentlich positivere Einstellung zur Selbständigkeit fördern lässt. Dabei geht es hier ganz und gar nicht um kopfloses Hineinstürzen in jedes Abenteuer, sondern um eine Kultur der Risikobereitschaft für gute Ideen und weniger Stigmatisierung von gescheiterten Unternehmern.

Ich kann diesen Artikel nur empfehlen und zum Lesen und Nachdenken auffordern.

 

Autor:
um 10:28:15

Kategorien:
BuchhaltungSteuer

Tags:

Kommentare:
Keine Kommentare möglich

Kontolino! mit neuer DATEV-Schnittstelle

Kontolino! ist für Selbstbucher gemacht. Das heißt, für alle Unternehmer, Freiberufler und Selbständige, die zumindest die laufende Verbuchung von Geschäftsfällen selbst machen möchten. Selbstbuchen heißt nicht zwingend, alles selbst zu machen, auch wenn Kontolino! einen sehr umfangreichen Werkzeugsatz für das vollständige Selbermachen vom Buchen bis zur Jahres-Endabrechnung und der Anlage EÜR bietet.

Viele Nutzer möchten aber gar nicht alles selbst machen, sondern arbeiten eng mit einem Steuerberater zusammen, der zum Beispiel den Jahresabschluß sowie die private Einkommensteuererklärung erstellt.

Kontolino! ist für jedes mögliche Szenario gerüstet und bietet seinen Nutzern mit der neuen DATEV-Schnittstelle die Möglichkeit, die selbst erfassten Buchungen im DATEV-konformen Format zu exportieren und an den Steuerberater zu übergeben.

DATEV-Export

Der DATEV-Export-Assistent in Kontolino!

Mehr Details zur DATEV-Schnittstelle in Kontolino! finden Sie in unserem online-Handbuch.

Autor:
um 11:40:16

Kategorien:
Buchhaltung

Tags:

Kommentare:
Keine Kommentare möglich

Kontolino!-Leitfaden überarbeitet

TitelseiteLeitfaden

Kostenloser PDF-Leitfaden für den schnellen Einstieg in die eigene Buchhaltung mit Kontolino!

Wir haben unseren kostenlosen Leitfaden ‚Buchhaltung selber machen mit Kontolino!‚ überarbeitet und die neuesten Änderungen an unserem Programm eingearbeitet, zum Beispiel unser digitales Belegarchiv zur GoBD-konformen Aufbewahrung elektronischer oder gescannter Belege.

Sie können sich den Leitfaden (PDF-Dokument) völlig unverbindlich und kostenlos hier herunterladen.

Mit diesem Leitfaden haben Sie alles nötige in der Hand, um schnell mit Kontolino! zu beginnen, Ihre Buchhaltung zu machen und Ihre erste Umsatzsteuer-Voranmeldung (UStVA) direkt online per Elster-Schnittstelle an Ihr Finanzamt abzusenden.
Alle beschriebenen Funktionen sind bereits im kostenlosen Testpaket enthalten, das Sie zwei Monate lang gratis und unverbindlich testen können.

Autor:
um 09:53:34

Kategorien:
Allgemeines

Tags:

Kommentare:
5 Kommentare

Die 6 größten Mythen rund um die neuen GoBD

Seit dem 1.1.2015 sind sie in Kraft, die neuen GoBD (Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff).
Neben der Tatsache, dass diese neue Regelung gerade mal 6 Wochen vor dem Inkrafttreten veröffentlicht wurde, gab und gibt es viel Gerede um die GoBD. Die einen feiern sie frenetisch und rufen den lang ersehnten Beginn des digitalen Zeitalters aus, andere warnen vor den rechtlichen Klippen und Untiefen rund um diese Neuregelung.

So geistert leider auch viel Unsinn durch den realen und den virtuellen Blätterwald, und selbst in der Zunft der steuerberatenden Berufe herrscht noch relativ viel Unsicherheit und Unwissen.

Wir nehmen uns in diesem Artikel einmal einige der Mythen vor, die sich um die neuen GoBD ranken und versuchen, die Dinge so gut wie möglich ins rechte Licht zu rücken.

Also legen wir gleich einmal los mit dem

1. Mythos: Die GoBD sind nur relevant für buchführungspflichtige Unternehmen

Bisher hießen die GoBD ja nur GoB, also Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung. Sie waren nur für Unternehmer relevant, die buchführungspflichtig, also verpflichtet waren, am Jahresende eine Bilanz aufzustellen und diese dem Finanzamt vorzulegen. Es liegt daher nahe, anzunehmen, daß die GoBD weiterhin nur für buchführungspflichtige Unternehmer, also Kapitalgesellschaften und Vollkaufleute sowie Personengesellschaften ab einem gewissen Jahresumsatz gültig sind.

Mit den neuen GoBD ändert sich das Bild ganz wesentlich. Weiterlesen