Artikel mit dem Schlagwort "arbeitshilfen"

Hier finden Sie alle unsere Blog-Beiträge mit dem Schlagwort "arbeitshilfen"

Die Länder haben 2016 rund 1,72 Mrd. Euro durch Umsatzsteuer-Sonderprüfungen eingetrieben

Vom Chefsessel in den Knast

Wie das Bundesfinanzministerium am 26.04.2017 mitteilt, wurden im Rahmen von Umsatzsteuer-Sonderprüfungen bei deutschen Unternehmen insgesamt Forderungen in Höhe von rund 1,72 Milliarden Euro zusammen getragen. Interessant dabei:

Die Ergebnisse aus der Teilnahme von Umsatzsteuer-Sonderprüfern an allgemeinen Betriebsprüfungen oder an den Prüfungen der Steuerfahndung sind in diesem Mehrergebnis nicht enthalten.

Daß sich diese Prüfungen für den Fiskus lohnen, wird nicht nur an der absoluten Summe von 1,7 Mrd. Euro klar. Bei insgesamt 85.681 druchgeführten Prüfungen macht das im Schnitt stark 20.000 Euro pro geprüftem Unternehmen.

Was ist eine Umsatzsteuer-Sonderprüfung und wer muß damit rechnen?

Eine Umsatzsteuer-Sonderprüfung kann jedem Unternehmer ins Haus flattern. Eine solche Sonderprüfung ist im Grunde eine Art der kurzfristigen Betriebsprüfung, bei der nur das Thema Umsatzsteuer im Fokus steht. Ihr Finanzamt kann eine solche Prüfung immer dann ansetzen, wenn es Ungereimtheiten in den ihm zur Verfügung gestellten Unterlagen findet, die auf einen (bewusst oder unbewusst) fehlerhaften Umgang mit der Umsatzsteuer hin deuten.

Es gibt keine offiziellen Angaben dazu, welche Hinweise das sein können. Das BMF sagt dazu nur so viel:

Umsatzsteuer-Sonderprüfungen werden unabhängig vom Turnus der allgemeinen Betriebsprüfung und ohne Unterscheidung der Größe der Betriebe vorgenommen.

Dennoch kann man sich ein paar sehr offensichtliche Dinge an fünf Fingern ausrechnen:

  • Sie sind Kleinunternehmer und machen Angaben zu Vor- oder Umsatzsteuer in einer Umsatzsteuer-Voranmeldung oder der Anlage EÜR
  • Ein Lieferant oder Kunde von Ihnen hatte eine Betriebsprüfung (oder eben auch eine Umsatzsteuer-Sonderprüfung) und es wurden Fehler in Ihren Rechnungen gefunden, die auf Fehler bei Ihnen hin deuten
  • Es gibt offensichtliche Diskrepanzen zwischen Ihrer UStVA und der zusammenfassenden Meldung bei Steuerbeträgen im Zuge des Reverse Charge-Verfahrens (Lieferungen und Leistungen im EU-Raum)

Zwar endet eine solche Prüfung eher selten so, wie auf unserem Beitragsbild, aber eine teure Angelegenheit kann es allemal werden, wenn sich Fehler im Umgang mit der Umsatzsteuer in der täglichen Praxis eingeschlichen haben. So prüft die Finanzbehörde in diesen Fällen nicht eine einzelne Rechnung nach, sondern einen Zeitraum von im Zweifel mehreren Jahren. So kommen schnell mal ein paar tausend Euro zusammen, die dann auch sofort fällig sind und obendrein mit einem Verzugszins von 6% p.a. zu verzinsen sind.

Eine gute Buchhaltungssoftware hilft, Fehler zu vermeiden

Die wichtigste Waffe gegen teure Fehler in Sachen Umsatzsteuer ist zunächst einmal, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Sie sollten als Unternehmer auf jeden Fall darauf achten, welche Angaben auf einer Rechnung unbedingt stehen müssen, damit sie nicht zu beanstanden ist. Diese Mindestangaben müssen Sie nicht nur selbst auf Ihren Ausgangsrechnungen machen, sondern auch bei Ihren Eingangsrechnungen prüfen und Ihren Lieferanten ggf. bitten, die Rechnung zu korrigieren.

Der späteste Zeitpunkt, zu dem Sie eine Rechnung prüfen sollten, ist, wenn Sie eine Ausgangsrechnung absenden, bei Eingangsrechnungen ist dies der Moment, in dem Sie diese Verbuchen. Aber keine Angst: Sie entwickeln sehr schnell einen Blick dafür, ob alle wichtigen Angaben auf der Rechnung sind. Ein absoluter Warnhinweis ist, wenn Sie beim Verbuchen einer Rechnung nicht alle Eingaben machen können, um einen korrekten Buchungssatz zu erfassen.

Besondere Vorsicht bei EU-Geschäften

Die EU hat eine recht interessante Vorstellung davon, wie Umsatzsteuer im grenzüberschreitenden zu behandeln ist. Leider bedeutet das für Unternehmer auch, dass sie neben der UStVA unter gewissen Umständen einen weiteren Bericht ans Finanzamt abliefern müssen, die zusammenfassende Meldung innergemeinschaftlicher Lieferungen und Leistungen. Aber auch die UStVA wurde für dieses Reverse Charge-Verfahren um einige Felder erweitert, um die entsprechenden Angaben zu machen.

Bevor Sie nun denken, Sie haben keine EU-Geschäfte, da Ihre Lieferanten und Kunden alle in Deutschland sind, sollten Sie sich einmal unseren Artikel dazu durchlesen. Sie bestellen ab und an mal etwas bei einem großen INternet-Händler oder schalten Online-Werbung? Zack, schon haben Sie möglicherweise innergemeinschaftliche Umsätze, da Sie eine Rechnung aus Irland oder Luxemburg erhalten…

Kontolino! unterstützt Sie beim Ausfüllen und dem online-Versand sowohl der Umsatzsteuer-Voranmeldung als auch der Zusammenfassenden Meldungen. Beide sind in einem Klick zusammengestellt und können mit einem zweiten Mausklick direkt online versandt werden. EU-Umsätze sind damit ihren Schrecken los.

Ein Umstieg auf Kontolino! kann helfen, teure Fehler in Sachen Umsatzsteuer zu vermeiden. Deswegen laden wir Sie herzlich ein, unsere Buchhaltungssoftware in der Cloud 2 Monate lang kostenlos und unverbindlich zu testen.


Testen Sie Kontolino! - die Buchhaltungssoftware für Selbstbucher ganz unverbindlich

Kostenlos testen 2 Monate kostenlos testen


 

 

 

 

 

Autor:
um 03:20:05

Kategorien:
Steuer

Tags:

Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar

Neue Pauschalen für Verpflegungsmehraufwendungen bei Auslandsreisen ab 1.1.2017

Blick auf Big Ben in London

Mit Schreiben vom 14.12.2016 gibt das Bundesfinanzministerium die neuen Sätze für den steuerfreien Ersatz von Verpflegungsmehraufwendungen im Ausland bekannt.

Wie bisher unterscheidet der Fiskus zwischen Abwesenheiten von mindestens 24 Stunden und den An- und Abreisetag bzw. mindestens 8 Stunden Abwesenheit. Insofern bleibt alles beim Alten, nur die Beträge ändern sich für einige Staaten.

Das BMF-Schreiben mit der kompletten Tabelle aller Länder und Sätze kann beim Bundesinanzministerium heruntergeladen werden.

Wußten Sie schon, dass unser Buchungsassistent die Verbuchung der Verpflegungsmehraufwendungen besonders einfach macht? Wenn nicht, sollten Sie Kontolino!, die Buchhaltungssoftware in der Cloud ganz unverbindlich testen.

Das 3-Konten-Modell für Freelancer und Gründer

Wir haben uns ja in der Vergangenheit auf dem Kontolino!-Blog auch schon mehrfach mit dem Thema beschäftigt, wie man sich als junger Gründer vor Überraschungen von Seiten des Finanzamts – aber eben auch vor eigener Unwissenheit zur finanziellen Lage – schützen kann. Ein wirklich wichtiger Tipp auf unserem Blog ist die Trennung von Geschäfts- und Privatkonto.

Karen Unfug hat dazu einen so schönen und übersichtlichen Artikel geschrieben, dass dem eigentlich nichts mehr hinzuzufügen ist. Bitte einfach lesen und das Modell adaptieren. Mit der dort genannten Aufteilung Ihrer Einnahmen kann in Sachen Liquidität eigentlich nichts mehr schief gehen.

Kostenloser Download: Leitfaden zur Anlagenbuchhaltung mit Kontolino!

Mit dem neuen Paket Kontolino! Classic können Sie ganz einfach und schnell Ihre komplette Anlagenbuchhaltung mit unserer Buchhaltungssoftware erledigen. Dabei berechnet Kontolino! automatisch die Abschreibungsbeträge und verbucht alle wichtigen Geschäftsfälle im Lebenslauf eines Anlagegutes automatisch auf die korrekten Konten:

  • Anschaffung eines Anlageguts
  • Abschreibungen (linear, degressiv für Altfälle), inklusive Außerplanmäßiger und Sonderabschreibungen
  • Verkauf, Verschrottung, Abgang

Damit ist die buchhalterische und steuerliche Behandlung von Anlagegütern ein Kinderspiel. Natürlich unterstützt Kontolino! auch die Abschreibung von geringwertigen Wirtschaftsgütern nach der Sammelpostenmethode. Ihr Anlagespiegel ist stets aktuell und wir befüllen für Sie auch die Anlage EÜR mit den entsprechenden Informationen.

Damit Sie sich einen besseren Überblick zur Anlagenbuchhaltung, aber auch zum ebenfalls neuen Feature der Kostenstellen, verschaffen können, haben wir einen neuen Leitfaden (PDF) zusammengestellt, in dem die Anlage, Verwaltung und Verbuchung von Anlagegütern sowie GWGs ausführlich und bebildert dargestellt wird. Darin finden Sie auch eine Beschreibung, was zu tun ist, wenn Sie neu in Kontolino! anfangen und bereits teilweise abgeschriebene Anlagegüter oder GWG-Sammelposten im Bestand haben. Auch diese behandelt Kontolino! automatisch für Sie.

Den Leitfaden können Sie sich auf unserer Seite „Leitfäden für Kontolino!“ kostenlos und unverbindlich herunterladen.
Es ist keine Registrierung oder Angabe einer Mailadresse nötig. Wir wollen Sie schließlich überzeugen, nicht Ihre Mailadresse sammeln…

Kontolino! Version vom 24.05.2016

Wir haben heute wieder eine neue Version von Kontolino! bereit gestellt. Nachdem die neuen Versionen der letzten Wochen eher unspektakuläre Bugfixes enthielten, haben wir diesmal ein paar neue Funktionen eingebaut.

Detaillierte Ansicht von versendeten Elster-Meldungen inklusive Plausibilisierungsfehlern

Bisher konnten Sie sich beim Versand von Umsatzsteuer-Voranmeldungen, der Anlage EÜR und so weiter schon das Sendeprotokoll einer erfolgreichen Übermittlung herunterladen bzw. ansehen. Dabei handelt es sich um das selbe Protokoll, das Sie auch beim Versand mit der offiziellen ElsterFormular-Software oder im ElsterPortal erhalten würden.

Bei Fehlern in der Übertragung hatten Sie bisher nur die Möglichkeit, direkt nach Versand die Prüfmeldungen der Elster zu sehen. Sie waren nur im Erfolgsdialog beim Versand verfügbar.

Mit der neuen Version können Sie auch nach dem Versand einer Elster-Meldung die vollständige Liste aller von Kontolino! belegten Felder und bei Fehlern auch die Plausibilitätsmeldungen auf Feldebene anschauen, um in aller Ruhe Korrekturen an Ihren Daten durchführen zu können. Der folgende Screenshot zeigt beispielhaft einen Plausibilitätsfehler in der Umsatzsteuer-Erklärung:

So sieht ein Elster-Plausibilitätsfehler in Kontolino! aus

So sieht ein Elster-Plausibilitätsfehler in Kontolino! aus

Historisierung aller Änderungen an Buchungssätzen

Weiterlesen

Online Buchhaltungssoftware Kontolino! wird weiter bedienerfreundlicher

Wir haben neue kleine Features eingebaut, die unsere Online-Buchhaltungssoftware Kontolino! benutzerfreundlicher machen:

  • Das erste Feature betrifft den Umgang mit E-Belegen. Anstatt jede Buchung einzeln durch einen separaten Mausklick aufrufen zu müssen, um die dort hinterlegten Belege zu sehen, geht das nun direkt im Buchungsjournal. Dort sind alle Ihre Buchungen gelistet. Nun können Sie dort direkt auch die Belege ansehen, in dem Sie auf die Büroklammer klicken. So können Sie schnell nachsehen, welchen Beleg Sie wie verbucht haben und bei Bedarf alle Belege schnell nacheinander ausdrucken.
    ebelegeansicht
  • Die zweite Erleichterung betrifft das Buchen direkt. Sie können nun direkt aus der Buchungsliste heraus, die Buchungen zum Einen „Duplizieren“ oder zum Anderen neu „Als Buchungsmuster“ anlegen. So können Sie sehr schnell gleiche oder ähnliche Geschäftsfälle in Zukunft verbuchen, da Sie Ihre bereits früheren Buchungen nun einfach nochmals verwenden können.Buchungenbearbeiten

Die neue Version von Kontolino! steht ab heute für Sie bereit.

Buchhaltung selber machen – wie geht das?

Als junger Gründer oder Freiberufler die Buchhaltung selber machen – spart Geld, kostet aber viel Mühe und: kann ich das überhaupt?

Mit der Thematik, ob und für wen sich das Selbstbuchen lohnt, haben wir uns bereits im Beitrag „Buchhaltung selber machen – Pro und Kontra“ beschäftigt. Dort finden sich auch Anhaltspunkte dafür, welche finanziellen und unternehmerischen Vorteile sich aus der Do-It-Yourself-Methode ergeben.

In diesem Beitrag will ich einmal ein paar Tipps dazu geben, wie Sie sich in die Materie der Buchhaltung einarbeiten, und wie die ersten Schritte zum Start aussehen sollten.

1. Belege sammeln

Sammeln Sie alle Rechnungen, Quittungen, Tankbelege, Bewirtungsbelege, die Ihr Unternehmen betreffen am besten zum Einen in einer Sammelmappe oder -karton. Elektronische Belege, die Sie als E-Mail erreichen (z. B. Amazon-Rechnungen, Telefonrechnungen) speichern Sie am besten sofort in ein Verzeichnis auf Ihrem Rechner ab.

2. Kontoauszüge vorbereiten

Jeden Monat lassen Sie Sich Online den Kontoauszug Ihrer Bank ausdrucken, machen ggf. Ihre Kassenabrechnung fertig und drucken Sich ggf. Ihren Kontoauszug aus. Diese max. drei Belege nummerieren Sie am besten mit jeweils einem eigenen Nummernkreis durch (z. B. „B“ & laufende Nummer für den Bankkontoauszug 1, „K“ & laufende Nummer für die Kassenabrechnung und für die Kreditkarte vielleicht „KK“ – einfach was, was Sie Sich leicht merken können.

3. Belege in der Online-Buchhaltungssoftware Kontolino! buchen und nummerieren

Weiterlesen

Umsatzsteuervoranmeldungen (UStVA) verbuchen

Erfreulicherweise konnten wir im neuen Jahr viele neue Kunden bei uns begrüßen. Somit wurden wir nun öfters angesprochen, wie bestimmte Geschäftsfälle zu verbuchen sind. Einen dieser Geschäftsfälle werden alle unsere Kunden interessieren, so dass wir dies zum Anlass genommen haben, eine zusätzliche Seite in unsere Dokumentation aufzunehmen. Von welchen Geschäftsfall wir reden?

Es geht um die Verbuchung der Zahlung der Umsatzsteuer entsprechend der abgegebenen Umsatzsteuervoranmeldung (UStVA) an das Finanzamt

Sie haben mit unserer Buchhaltungssoftware Kontolino! alle Mehrwertsteuerbeträge mit der Auswahl der Mehrwertsteuercodes mit jeder einzelnen Buchung erfasst. Daraufhin haben Sie bis zum 10. des Folgemonates für den Vorgängermonat bzw. das Vorgängerquartal die Umsatzsteuervoranmeldung erstellt und direkt mit Hilfe von Kontolino! an das Finanzamt online versendet. Nun haben Sie entweder

  • Geld an das Finanzamt überwiesen (die Umsatzsteuerschuld war größer als der Vorsteuererstattungsanspruch) oder
  • Sie haben Geld vom Finanzamt erhalten (die Umsatzsteuerschuld war kleiner als der Vorsteuererstattungsanspruch).

Jetzt stellt sich die Frage, wie werden diese Bankbewegungen verbucht?

Dazu gibt es zwei verschiedene gängige Möglichkeiten. Beide Möglichkeiten stehen Ihnen auch in der Buchhaltungssoftware Kontolino! zur Verfügung – und Sie können Sich frei entscheiden welchen Weg Sie bevorzugen: Weiterlesen

Ältere Artikel »