1. Startseite
  2. Wissensdatenbank
  3. Anlagenbuchhaltung
  4. Abgang eines beweglichen Anlagegutes (Verschrottung)

Abgang eines beweglichen Anlagegutes (Verschrottung)

Wenn ein Anlagegut das Unternehmen verlässt, ohne dass ein Geldeingang dazu erfolgt, stellt dies ein Abgang dar. Wenn Sie für Ihr Anlagegut Geld erhalten, spricht man von einem Verkauf. Wie Sie bei einem Verkauf vorgehen, ist auf der Seite „Verkauf von beweglichen Anlagegütern“ beschrieben.

Verkauf Anlagegut Kontolino! verbuchen

Ein Abgang eines Anlagegutes ist auch in der Buchhaltung zu erfassen. Wie dies in Kontolino! geht, zeigen wir Ihnen im Folgendem Schritt für Schritt.

Als erstes gehen Sie im Menüpunkt „Anlagenbuchh“ –> „Bewegl. WG“ auf das entsprechende Anlagegut. Dort öffnen Sie den Werkzeugkasten und gehen auf das Recycling-Icon „Abgang / Verschrottung“. Sie kommen daraufhin auf folgende Bildschirmansicht:

Verkauf Anlagegut Kontolino! verbuchen

Dort erfassen Sie nun Ihren Beleg für den Abgang. Meist ist das hier nur ein Eigenbeleg. In diesem Eigenbeleg quittieren Sie, dass das betreffende Anlagegut das Unternehmen ohne Gegenwert verlassen hat.

Das heißt, Sie müssen in diesem Bildschirm die Belegnummer für Ihren Eigenbeleg eingeben, evtl. den elektronisch vorliegenden Beleg hochladen und auf den Button „Buchungssätze erstellen“ klicken. Darauf ermittelt Kontolino! automatisch zwei Buchungssätze für Sie:

  • Im 1. Buchungssatz werden für die Restmonate die Abschreibungen erzeugt, bis das Anlagegut ausgeschieden ist.
  • Im 2. Buchungssatz wird der entsprechend mit dem Abgang des Anlagegutes verbundene Verlust gebucht.

Somit ist das Anlagegut komplett aus der Buchhaltung ausgebucht worden und nicht mehr Bestandteil der Bilanz. Dadurch wurden die Verluste ergebniswirkam verbucht. Und das ohne, dass Sie mühsam Werte ausrechnen oder Buchungskonten nachschlagen mussten.

Weitere Beiträge

Weitere Informationen zum Thema in unserem Blog