Verbuchen von Vorsteuer

Wenn Sie zum Abzug von Vorsteuer berechtigt sind, können Sie bei allen Anschaffungen, die Sie für Ihr Gewerbe tätigen, den Mehrwertsteuerbetrag zum Abzug bringen bzw. mit den Mehrwertsteuerbeträgen verrechnen, die Sie Ihren Kunden in Rechnung stellen. Kurz gesagt: Sie bezahlen de facto nur den Nettobetrag für Ihre Anschaffungen. Die Mehrwertsteuer bekommen Sie vom Fiskus wieder.

Wenn Sie also von einem Lieferanten eine Rechnung erhalten, auf der Mehrwertsteuer ausgewiesen ist, müssen Sie diesen Geschäftsvorfall entsprechend verbuchen. Mit der Buchhaltungssoftware Kontolino! ist das besonders einfach.

Sie erfassen die Rechnung mit ihrem Bruttobetrag (also der Summe mit Mehrwertsteuer) und wählen aus der Liste der Mehrwertsteuer-Code den passenden aus. Da Sie diese Steuer an einen Lieferanten bezahlen, handelt es sich immer um einen Vorsteuer-Code.

Beispiel:

Sie haben in einem Online-Shop Druckerpapier zum Preis von 47,-€ bestellt und bezahlen per Rechnung. Büromaterial wird mit dem Standardsatz von derzeit 19% besteuert, das heißt, sie wählen den Mehrwertsteuercode „Vorsteuer, normaler Satz“ aus.

Die Buchhaltungssoftware Kontolino! berechnet automatisch den Steuerbetrag und verbucht im Hintergrund den Nettobetrag auf das Konto für Büromaterial und die Mehrwertsteuer auf dem entsprechenden MwSt-Konto. Sie brauchen sich nicht weiter mit der Mehrwertsteuer zu beschäftigen. Einfacher geht es nicht.

kontenplan

Was tun, wenn ich eine Rechnung mit verschiedenen Mehrwertsteuer-Sätzen bekommen habe?

Das ist insbesondere bei Bestellungen bei einem der klassischen Buchhändler im Internet der Fall, wenn neben Büchern eben auch Artikel bestellt wurden, die zum Standardsatz besteuert sind. Oder wenn Sie im Inland in einem Hotel übernachtet (reduzierter Satz) und zudem dort gefrühstückt haben (reduzierter Satz).

In diesem Fall erfassen Sie am besten zwei Buchungssätze für diesen Beleg. Einen für die Artikel, die mit dem Standardsatz besteuert wurden, und einen zweiten für die mit dem reduzierten Satz. Möglicherweise müssen Sie sogar mehrere Buchungssätze in der Buchhaltungssoftware Kontolino! für einen Beleg erfassen, da z. B. verschiedene Bestandskonten betroffen sind (z.B. Büromaterial, Fachbücher und geringwertige Wirtschaftsgüter).

Wie erstelle ich die Umsatzsteuervoranmeldung (UStVA) an das Finanzamt?

Sie müssen i. d. R. monatlich oder quartalsweise (je nach Bescheid vom Finanzamt) dem Finanzamt ein Aufstellung aller aufgelaufenen Umatzsteuer- / Vorsteuerbeträge aushändigen. Dies geschieht in der Buchhaltungssoftware Kontolino! vollautomatisch und somit kann die Umsatzsteuervoranmeldung (UStVA) per Elster-Online direkt aus Kontolino! heraus an das Finanzamt per Mausklick abgesendet werden. Als Bestätigung erhalten Sie dann das offizielle Sendeprotokoll des Finanzamtes, das in Kontolino! abgelegt wird und jederzeit ausgedruckt oder heruntergeladen werden kann.

Wie verbuche ich die Erstattung der Vorsteuerbeträge vom Finanzamt?

Sie bekommen nach Abgabe der Umsatzsteuervoranmeldung (UStVA) vom Finanzamt die Vorsteuerbeträge wiedererstattet. Gegebenenfalls werden diese mit der Umsatzsteuerschuld verrechnet. Dies müssen Sie natürlich auch in der Buchhaltungssoftware Kontolino! verbuchen. Da dies auf verschiedene Arten möglich ist, haben wir dazu eine extra Seite erstellt, in dem Sie diese nachlesen können.