Dauerfristverlängerungen verbuchen

Es gibt die Möglichkeit beim Finanzamt eine sogenannte Dauerfristverlängerung zu beantragen. Das bedeutet, dass das Finanzamt Ihnen einen Monat mehr Zeit einräumt bei der Abgabe Ihrer Umsatzsteuervoranmeldung und damit auch bei der Bezahlung Ihrer Umsatzsteuerschuld. Dafür müssen Sie – wenn Sie die Umsatzsteuervoranmeldungen monatlich abgeben – einhergehend mit der Beantragung der Dauerfristverlängerung einen gewissen Geldbetrag sofort an das Finanzamt überwiesen (Sondervorauszahlung). Diese Sondervorauszahlung entspricht der Höhe nach 1/11 (ein-elftel) Ihrer Umsatzsteuerschuld des letzten Jahres. Die Sondervorauszahlung muss nicht geleistet werden, wenn Sie eine Umsatzsteuervoranmeldung im Quartal abgeben müssen.

Die Dauerfristverlängerung muss jedes Jahr neu beantragt werden und auch die Sondervorauszahlung muss jedes Jahr – nur bei monatlicher Abgabe der Umsatzsteuervoranmeldung – neu berechnet und dem Finanzamt überwiesen werden.

Ein Beispiel: Ihr Unternehmen musste letztes Jahr insgesamt 11.000 € Umsatzsteuer an das Finanzamt bezahlen. Im Januar entscheiden Sie eine Dauerfristverlängerung bei Ihrem Finanzamt zu beantragen. Somit müssen Sie im Januar 1.000 € (1/11tel) an das Finanzamt als Sondervorauszahlung überweisen. Das Finanzamt akzeptiert daraufhin die Dauerfristverlängerung und Sie können die 1. Umsatzsteuervoranmeldung für dieses Jahr nicht spätestens am 10. Februar sondern erst spätestens am 10. März jeweils für den Monat Januar beim Finanzamt abgeben.

In der Umsatzsteuervoranmeldung im Dezember dürfen Sie dann die von Ihnen im Januar geleistete Sondervorauszahlung von 1.000 € zusätzlich von Ihrer Umsatzsteuerschuld abziehen. Dies erfolgt über ein spezielles Feld in der Umsatzsteuervoranmeldung. Auch in der Umsatzsteuererklärung und der EÜR (Einnahmen-Überschuss-Rechnung) am Jahresende ist die Sondervorauszahlung anzugeben. Wenn Sie in Kontolino! wie folgt buchen, erfolgt die Angabe der Sondervorauszahlung automatisch in den richtigen Feldern der Steuererklärungen und die Umsatzsteuerlast wird richtig berechnet.

Die Verbuchung der Sondervorauszahlung in der Online-Buchhaltungssoftware Kontolino! muss wie folgt erfolgen (dann werden folgende Steuererklärungen von Kontolino! korrekt ausgefüllt: Umsatzsteuervoranmeldung, Umsatzsteuererklärung, Einnahmen-Überschuss-Rechnung):

Kontenrahmen IKR SKR03 SKR04
Sondervorauszahlung (Sollseite) 4822 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 1/11 1781 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 1/11 3830 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 1/11
Bank (Habenseite) 2801 Bank 1 1200 Bank 1 1810 Bank 1
zu keinem Umsatzsteuersatz

Bei der Verrechnung der Sondervorauszahlung im Dezember kommt es darauf an, ob Sie in der Gesamtumsatzsteuerschuld ins Negative rutschen (d.h. Geld vom Finanzamt bekommen würden).

1. Sie müssen an das Finanzamt Geld bezahlen

Wir gehen erstmal davon aus, dass Sie nach wievor im Dezember trotz Abzug Ihrer Sondervorauszahlung noch dem Finanzamt Geld schulden. Sie haben nun zwei Möglichkeiten zur Verbuchung Ihrer Sondervorauszahlung. Dabei hängt es davon ab, wie Sie Ihr normale Umsatzsteuervoranmeldungen verbuchen:

a.: Direkte Verbuchung der Verrechnung der Sondervorauszahlung, wenn Sie im Dezember trotz Verrechnung der Sondervorauszahlung an das Finanzamt Geld zahlen müssen

Dann buchen Sie zusätzlich zu Ihren normalen Umsatzsteuervoranmeldungsbuchungen in der Online-Buchhaltungssoftware Kontolino! wie folgt:

Kontenrahmen IKR SKR03 SKR04
Umsatzsteuer in Höhe der Sonderzahlung (Sollseite) 480 Umsatzsteuer 1770 Umsatzsteuer 3800 Umsatzsteuer
Sondervorauszahlung (Habenseite) 4822 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 1/11 1781 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 1/11 3830 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 1/11
zu keinem Umsatzsteuersatz


b. Möglichkeit: Verwendung des Zwischenkontos Umsatzsteuervorauszahlungen

Sie buchen auf ein Zwischenkonto (Umsatzsteuervorauszahlungen) den Betrag der Sondervorauszahlung:

Kontenrahmen IKR SKR03 SKR04
Umsatzsteuerzahlung (Sollseite) 482 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 1780 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 3820 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen
Sondervorauszahlung (Habenseite) 4822 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 1/11 1781 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 1/11 3830 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 1/11
zu keinem Umsatzsteuersatz

Dann buchen Sie Ihre normalen Umsatzsteuervoranmeldungsbuchungen in der Online-Buchhaltungssoftware Kontolino!.

2. Sie würden vom Finanzamt Geld zurückbekommen

Würden Sie bei der Verrechnung der Sondervorauszahlung mit der Umsatzsteuervoranmeldung für den Dezember Geld vom Finanzamt zurückbekommen, dann müssen Sie noch warten: Das Finanzamt erstattet Ihnen erst mit der Umsatzsteuererklärung (Jahresmeldung), den zuviel gezahlten Betrag zurück. Dann buchen Sie erst, wenn das Finanzamt Ihnen den Betrag erstattet hat in der Online-Buchhaltungssoftware Kontolino! wie folgt:

Kontenrahmen IKR SKR03 SKR04
Umsatzsteuer (Sollseite)  480 Umsatzsteuer  1770 Umsatzsteuer  3800 Umsatzsteuer
Sondervorauszahlung (Habenseite) 4822 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 1/11 1781 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 1/11 3830 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 1/11
zu keinem Umsatzsteuersatz