Artikel in der Kategorie "Allgemeines

Was wir noch so alles zum Thema "Allgemeines" veröffentlicht haben

Autor:
um 08:50:07

Kategorien:
Allgemeines

Tags:

Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar

Importieren und verbuchen von Bankauszügen

Das Jahr 2017 ist erst ein paar Tage alt, und während manch einer die Zeit zwischen den Jahren für die Erholung nach den Feiertagen genutzt hat, waren wir wieder fleißig. Unser neuestes Feature ermöglicht es Ihnen, Ihre Bankumsätze in Kontolino! zu importieren und halbautomatisch zu verbuchen.

Aber beginnen wir ganz vorne. Ab sofort können Sie in Kontolino! Ihre Bankauszüge, die Sie per Online- oder Homebanking von Ihrer Bank heruntergeladen haben, hochladen und in Ihre Buchhaltung importieren. Kontolino! liest die Umsätze ein und erstellt für jeden einzelnen Umsatz einen fast fertigen Buchungssatz. Sie legen nur noch ein paar wenige Informationen fest und verbuchen den Umsatz mit einem Klick – wie von Kontolino! gewohnt.

Unser Verbuchen-Assistent für Bankauszüge zeigt Ihnen aktuell an, welchen Saldo Ihr Bankkonto in der Buchhaltung hat, und berechnet stets die Differenz zwischen Bank- und Fibu-Konto¹. Zum Einen sehen Sie dann auf einen Blick, ob nach dem Verbuchen des letzten Bankumsatzes alles paletti ist (Differenz ist 0,00 Euro) und haben für den Fall der Fälle gleich einen Anhaltspunkt zur Suche etwaiger Buchungsfehler.

Vor allem aber wissen Sie stets, ob alle Umsätze verbucht wurden und Sie den Bankauszug abhaken können. Möge es bei Ihnen stets so aussehen, wie in unserem Screenshot hier: alles verbucht, keine Differenz, alles perfekt.

Mehr Details zu dieser neuen Funktionalität in Kontolino! finden Sie in unserer Online-Dokumentation im Kapitel „Importieren und Verbuchen von Bankauszügen„.

Natürlich steht bestehenden Kunden diese Funktion ab sofort ohne jegliche Zusatzkosten zur Verfügung. Alles, was Sie brauchen, ist mindestens das Paket Kontolino! Standard. Eine Übersicht unserer Pakete und Preise finden Sie hier.


¹ Je nachdem, welches Importformat Ihre Bank anbietet und welche Informationen sie in einem Auszug mitliefert, kann es sein, dass Ihnen kein aktueller Saldo zur Verfügung steht

Kontolino! im aktuellen com! Professional Magazin

In der aktuellen Ausgabe 12/2016 des Magazins für IT-Entscheider com! professionel ist unter dem Titel

Bei der Buchhaltung wird der Cloud vertraut – von simpel bis komplex – Buchhaltung as a Service

ein Marktüberblick (Seite 50) über die namhaftesten Cloud-Lösungen für die Buchhaltung erschienen. Natürlich darf Kontolino! in einem solchen Überblick nicht fehlen und seine Stärken in Sachen Elster und Buchungsunterstützung für Nicht-Buchhalter zeigen.

Dank einer umfassenden Elster-Schnittstelle lassen sich Umsatzsteuervoranmeldung, Umsatzsteuererklärung und ZMDO-Erklärungen (Zusammenfassende Meldung Daten Online) mit wenigen Mausklicks direkt ans Finanzamt übermitteln

Das Heft ist an jedem Zeitungskiosk erhältlich oder online zu bestellen. Für alle online-Leser ist der Artikel auch hier zu lesen.

Einfache oder doppelte Buchführung – eine Gegenüberstellung

Was ist eigentlich eine Buchhaltung?

Eine Buchhaltung oder auch Buchführung genannt ist in Ihrer einfachsten Form ganz simpel ausgedrückt eine Liste, in der alle Geldeingänge und -ausgänge einer Firma gelistetwerden. Sobald Sie eine Firma anmelden, sind Sie als Unternehmer verpflichtet eine Buchhaltung zu führen. Wie detailliert Sie dies dann tun müssen hängt zum Einen von Ihnen selber ab, aber zum anderen natürlich auch vom Gesetzgeber. Dieser gibt, je nachdem wieviel Umsatz und Gewinn Sie erzielen oder welche Rechtsform Ihr Unternehmen hat, verschiedene Buchhaltungspflichten vor. So kann die Buchhaltung dann weiter anwachsen und neben der Einnahmen-, Ausgabenliste auch Vermögenslisten (Anlagenspiegel), Schuldenlisten und weiteres enthalten. Dies kann dann in einer Bilanz zusammengefasst werden.

Warum müssen Sie eine Buchhaltung führen?

Zum Einen ist es Ihr ureigenes Interesse ein Überblick über Ihre Einnahmen und Ausgaben zu haben. Nur so wissen Sie, ob Sie mit Ihrer Firma Gewinne erzielen und genug für Ihren Lebensunterhalt verdienen, Anschaffungen tätigen können oder neue Mitarbeiter einstellen können.

Zum Anderen ist es Ihre Pflicht, denn der Gesetzgeber verpflichtet Sie in seiner Steuer- und Handelsgesetzgebung dazu.

Was ist eine einfache Buchhaltung?

Unter einer einfachen Buchhaltung versteht man die Listung aller Einnahmen und Ausgaben sortiert nach dem Datum. Dabei werden die Einnahmen und Ausgaben in verschiedene Arten unterteilt. Z. B. haben Sie Umsatzsteuerpflichtige Einnahmen, umsatzsteuerfreie Einnahmen, die Umsatzsteuer selbst nehmen Sie zunächst ein und führen diese somit auch getrennt, dann folgen z. B. Materialkosten, Personalkosten, Abschreibungen und weitere Rubriken. Sind Sie zu einer Einnahmen-Überschuss-Rechnung dem Finanzamt verpflichtet, werden diese verschiedene Einnahmen- und Kostenarten genau aufgeführt und Sie müssen Sich mit Ihrer Buchhaltung daran halten. Nachstehend sehen Sie die EÜR-Einnahmen-Arten für 2016

betriebseinnahmen-euer

Nun die Liste der möglichen Ausgabenrubriken, die Sie in der EÜR am Jahresende befüllen sollten (auch am Beispiel des Jahres 2016):

betriebsausgaben-euer1

betriebsausgaben-euer2

betriebsausgaben-euer3

Genauso müssen Sie Sich an alle anderen rechtlichen Vorschriften halten: wie z. B. Umsatzsteuerrichtlinien, Abschreibungsrichtlinien, Reisekostenregelungen, Regeln zur Bewirtung, Firmen-Pkw-Regelungen, Einhaltung der Archivierungszeiten der Belege, Umgang mit elektronischen Belegen).

Was ist eine doppelte Buchhaltung?

Bei einer doppelten Buchhaltung wird jede Einnahme oder Ausgabe zweimal erfasst (deshalb „doppelt“). Dabei wird zum Einen Mal erfasst, auf welchem Konto die Bewegung stattfand (z. B. auf Ihrem Bankkonto oder in der Kasse) und zum Anderen Mal wird erfasst, um welche Art der Einnahme oder Ausgabe es sich handelt (z. B. Reisekosten, Wareneinkaufskosten, Portokosten, Telefonkosten, Abschreibungen). Dies hat den Vorteil, dass man mit dieser Art der Buchung seine Buchhaltung selber kontrollieren kann. Denn der echte Kassenbestand muss natürlich mit dem in der Buchhaltung verbuchten übereinstimmen. Das Gleiche gilt natürlich auch mit dem Bankbestand: Dieser muss mit dem Saldo Ihres Geschäftskontos bei der Bank immer nach dem Buchen übereinstimmen.

Außerdem haben Sie mit der doppelten Buchführtung schon alle Einnahmen und Ausgaben Ihrer Firma richtig für die Einnahmen-Überschuss-Rechnung bzw. Bilanz richtig kategorisiert (z. B. alle Ausgaben für das Telefonieren sind zusammenaddiert usw.) und zugeordnet.

Wer ist zu welcher Buchhaltungsform verpflichtet?

Wie schon erwähnt, sind Sie nicht frei von der Wahl, welche Buchhaltungsform Sie wählen wollen: die Einfache oder Doppelte Buchhaltung. Hier macht der Gesetzgeber klare Vorgaben: Sobald Sie eine E-Bilanz (elektronische Bilanz) abgeben müssen, sind Sie zu einer doppelten Buchhaltung verpflichtet. Ansonsten reicht Ihnen rein Formal eine einfache Buchhaltung aus. D.h., wenn Ihre Firma entweder

  • im Handelsregister eingetragen ist oder
  • einen Umsatz größer von 600.000 € / Jahr oder
  • der Gewinn größer als 60.000 € /Jahr ist,

müssen Sie eine doppelte Buchführung machen und eine E-Bilanz abgeben.

erforderlicheUnterlagenFinanzamt

Vor-/ Nachteile von den verschiedenen Buchhaltungsformen?

Die einfache Buchhaltung ist definitiv simpler zu erlernen und leichter im Umgang. Oft reicht am Anfang wirklich eine Excel-Liste aus. Aber Sie verlieren hier sehr leicht den Überblick, wenn Ihr Unternehmen wächst. Zudem ist die Kontrolle der Buchhaltung schwieriger: Sie haben keinen Banksaldo, den Sie einfach abgleichen können – so können einem schneller Fehler passieren. Gewöhnen Sie Sich gleich die „doppelte Buchführung“ an, müssen Sie Sich am Anfang garantiert mehr mit der Theorie beschäftigen und evtl. Literatur wälzen. (Tipp: Wir haben gut besuchte Seiten bei uns auf der Homepage, die sich mit den Grundlagen der doppelten Buchführung beschäftigen und außerdem Leitfäden in pdf-Format.) Dafür haben Sie dann aber gleich die volle Aussage über Ihren finanziellen Status Ihrer Firma. Außerdem müssen Sie nicht, wenn Ihr Unternehmen wächst und Sie vom Gesetzgeber verpflichtet werden eine „doppelte Buchführung“ zu machen, Ihre gesamte Buchhaltung wieder neu strukturieren und umstellen.

Eine Buchhaltungssoftware kann Ihnen, die Anfänge für eine „doppelte Buchführung“ deutlich erleichtern.

Wo unterstützt Sie die Online-Buchhaltungssoftware Kontolino! bei der doppelten Buchführung?

Zunächst einmal, genügt Kontolino! allen rechtlichen Ansprüchen. Sie müssen Sich keine Gedanken darum machen, ob Sie Buchungen einfach löschen dürfen oder gegenbuchen müssen. Kontolino! erlaubt Ihnen das Löschen der Buchungssätze und protokolliert diese mit und ist damit gesetzeskonform und GobD-konform.

Sie können elektronische Belege direkt in Kontolino! ablegen. So müssen Sie keine separaten Laufwerke zur Archivierung Ihrer E-Belege anlegen, keine Datensicherung selber organisieren. Das nimmt Ihnen Kontolino! alles ab.

Kontolino! hat die gängigen Kontenrahmen hinterlegt. Diese können Sie benutzen und wenn Sie wollen weiter anpassen.

Die Online-Buchhaltungssoftware Kontolino! hat sehr viele gängigen Buchungen bereits für Sie vorerfasst. Diese sind in einem Buchungsassistenten hinterlegt, der sortiert ist. Selbst können Sie zusätzlich mit Schlagwörtern suchen.

Eine gute Software lernt mit: so merkt sich Kontolino! bereits von Ihnen getätigte Buchungen und schlägt Ihnen diese von alleine vor, wenn Sie einen ähnlichen Buchungstext eingeben.

Natürlich können Sie in Kontolino! direkt Ihre Meldungen über Elster an das Finanzamt abgeben. Darunter fallen:

Das sind die wichtigsten Punkte aus unserer Sicht, aber natürlich unterstützt Sie eine gute Online-Buchhaltungssoftware in noch viel mehr. Hier können Sie Sich einen guten Überblick über weitere Features von Kontolino! machen.

Zusammenfassung

Am Anfang mag die doppelte Buchführung umständlich und schwierig erscheinen. Mit ein wenig Fachliteratur, Einarbeitung und der richtigen Buchführungssoftware wird diese aber schnell gelingen. Und vergessen Sie nicht: die gesetzlichen Bestimmungen (wie Umsatzsteuerrichtlinen, GobDs, Fahrtkostenregelungen, Bewirtungskostenregelungen, Abschreibungsrichtlinien) gelten immer – egal ob Sie die einfache oder doppelte Buchhaltung anwenden.

Neu: Brutto-Darstellung der Beträge im Buchungsjournal

Wir sind stets bemüht unsere Online-Buchhaltungssoftware Kontolino! weiter zu verbessern und somit legen wir Wert darauf die Wünsche unserer Kunden umzusetzen. So wurde an uns herangetragen, dass es für die Fehlersuche beim Buchen gut wäre, die Bruttobeträge im Buchungsjournal sehen zu können. Denn auf den Bankkontoauszügen sind auch immer die Bruttobeträge ersichtlich.

Bisher hatten wir im Buchungsjournal immer die einzelnen Netto-Beträge gelistet, z. B. der Kauf eines GWGs im Wert von Brutto 200 €:

Buchungen

Diese Netto-Betragslistung hat den Vorteil, dass man genau sehen kann, welcher Betrag auf welches Konto gebucht wurde. Aber bei der oben genannten Fehlersuche ist das umständlich. Hier muss man von Hand immer die Beträge entweder mit dem Taschenrechner nachrechnen oder im Kopf.

Um die Vorteile beider Ansichten in Kontolino! verfügbar zu haben, haben wir beschlossen unseren Kunden zu ermöglichen, selber zu entscheiden, ob Sie im Buchungsjournal in Kontolino! die Brutto- oder Nettobeträge sehen wollen. Dies ist mit einem Klick unter dem Menüpunkt „Mein Konto“ – „Mein Profil“ nun möglich:

benutzerprofil

Sie setzen einfach ein Häkchen unter „Bruttobeträge in Übersichten anzeigen“ und schon können Sie im Buchungsjournal die Bruttobeträge sehen:

bruttobeträge

Das ist zwar auf den ersten Blick nur eine kleine Verbesserung – aber kann enorm Zeit sparen.

 

Autor:
um 10:22:03

Kategorien:
Allgemeines

Tags:

Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar

Kontolino! ist nun eine eingetragene Marke. Schütz auch Du Deine!

Eine unheimlich wichtige Frage für jeden Gründer bzw. jedes Gründerteam ist die des Namens für das Produkt. Schliesslich ist der Name sehr entscheidend: wenn Kunden über Dein Produkt reden, Dich weiterempfehlen, sollte sich der Name einprägen und irgendwie sprechend und doch einmalig sein. Am besten, er ist irgendwie pfiffig, gut zu erinnern und erklärt sofort, worum es bei der Sache geht.

Doch mit dem Finden eines Namens ist es nicht wirklich getan. Er muss bekannt gemacht und kommuniziert werden. Leute müssen den Namen hören, lesen, ihn im richtigen Moment erinnern und möglichst viel darüber reden. Dass das eine sehr wichtige Sache ist, leuchtet ein.

Umso schlimmer kann es sein, wenn der mühsam erfundene und beworbene Name aus irgendwelchen Gründen nicht mehr geführt werden darf:

Weiterlesen

Neu in Kontolino! am 9.6.2016: Dauerbuchungen und diverse Verbesserungen

Unsere Nutzer wissen: wir sind stets fleißig und arbeiten (fast) rund um die Uhr daran, Kontolino! weiter zu verbessern.

So haben wir auch heute wieder einmal eine neue Version auf den Servern bereit gestellt. Neben diversen kleinen Verbesserungen im Handling von langen Listen und Bäumen (z.B. dem Kontenplan) beinhaltet diese neue Version ein kleines, praktisches Feature:

Dauerbuchungen

Fast jeder kennt diese immer wiederkehrenden Ausgaben, z.B. die monatliche Miete fürs Büro, den Laden oder die Werkstatt, Den Abschlag für Gas, Strom, Wasser, Müllgebühren, Lizenz- oder sonstige Abonnement-Gebühren.

Solche monatlich, quartalsweise oder zu bestimmten Terminen jedes Jahr wiederkehrenden Buchungen können ab sofort in Kontolino! angelegt und dann ganz fix verbucht werden.

Weiterlesen

Neues Kontolino! Paket mit Anlagenbuchhaltung und Kostenstellen

Ab sofort bieten wir Ihnen neben unseren bewährten Paketen für kleinere Unternehmen das neue Paket Kontolino! Classic zur Verfügung. Zusätzlich zum Umfang des Pakets Kontolino! Standard beinhaltet das neue Paket zwei sehr interessante Funktionalitäten:

  • Anlagenbuchhaltung
  • Kostenstellen

Mit der Anlagenbuchhaltung bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre Wirtschafts- bzw. Anlagegüter ganz einfach zu verwalten. Von der Anschaffung über die jährlichen Abschreibungen bis hin zur Verschrottung oder dem Verkauf von Anlagegütern wird der komplette Verwaltungsaufwand von Kontolino! automatisiert. Die Software berechnet Ihre jährlichen Abschreibungen und verbucht sie mit einem einzigen Mausklick. Weiterlesen

Autor:
um 05:12:32

Kategorien:
Allgemeines

Tags:

Kommentare:
2 Kommentare

Wie unterstützt Sie Kontolino! bei der Einhaltung der GoBD?

Kaum ein Stichwort hat in den letzten anderthalb Jahren mehr Wirbel in der Welt der Buchführung und Steuern verursacht, als die Abkürzung GoBD. So werden viele Halb- und Unwahrheiten gestreut und schamlos zur Vermarktung von angeblich zertifzierten Softwarepaketen genutzt, die es laut den GoBD eigentlich gar nicht gibt.

bmf-logo

Dabei sind die GoBD eigentlich nichts neues, sondern nur eine Zusammenführung bisher schon gültiger Regelwerke des BMF, die allerdings auch nicht wirklich hübscher abgekürzt wurden (GoB, GDPdU), und entalten ein paar Anpassungen an den heutigen DV-gestützten Büroalltag.

Das heißt jedoch nicht, daß man die GoBD nicht ernst nehmen sollte. Wer das tut, riskiert lästige und eventuell teure Diskussionen mit einem Betriebsprüfer, der letztlich die mühsam erstellte Buchhaltung als nicht ordnungsgemäss verwirft.

Damit es nicht so weit kommt, muss man sich an einige wenige aber wichtige Regeln halten. Eine gute Buchhaltungssoftware gibt Ihnen dabei alles an die Hand, was Sie benötigen, um die einzelnen Regelungen der GoBD einzuhalten und die Aufzeichnung und Verbuchung von Geschäftsvorfällen lückenlos, nachvollziehbar und vollständig zu gewährleisten.

Wir haben in unserer Online-Dokumentation eine neue Seite aufgenommen, auf der wir Ihnen aufzeigen, wie unsere Online-Buchhaltungssoftware Kontolino! Sie dabei unterstützt, die GoBD einzuhalten und Ihrem Betriebsprüfer keine Angriffsfläche für eine Beanstandung Ihrer selbst gemachten Buchhaltung zu bieten. Denn mit unserer Clod-basierten Buchhaltungssoftware haben Sie das optimale Werkzeug an der Hand, um kostengünstig und nach allen Regeln der Buchhalterkunst Ihre Jahresabschlüsse zu erstellen.

Unsere Themenseite zu den GoBD finden Sie hier.

Ältere Artikel »