Leitfäden für die Online-Buchhaltungssoftware Kontolino!

Alles rund um Ausgangsrechnungen in Kontolino!

Sie erstellen Ausgangsrechnungen in Kontolino!? Erfahren Sie alles über:

  • die Erstellung von Ausgangsrechnungen,
  • die Anlage von Debitoren (Kunden),
  • die Anlage von Ihren Produkten / Dienstleistungen,
  • die Buchungen rund um die Ausgangsrechnungen,
  • die Zuordnung von Zahlungseingängen und
  • die Möglichkeiten in Kontolino! den Überblick über Ihre Rechnungen zu behalten (Stichwort: Offene-Posten-Liste)

Diese Inhalte werden in diesem Leitfaden ausführlich dargestellt.

Buchhaltung selber machen: typische Buchungen für Händler

Sie handeln mit verschiedenen Produkten? Dann werden Ihnen folgende Geschäftsfälle immer wieder begegnen:

  • Verkauf von Ware gegen Bargeld
  • Verkauf von Ware gegen Banküberweisung
  • Einkauf von Ware mit Bargeld
  • Einkauf von Ware mit Banküberweisung
  • Werbungskosten
  • Bewirtungen
  • usw.

 

Diese typischen Geschäftsfälle und deren Verbuchungen in der Online-Buchhaltungssoftware Kontolino! werden in diesem Leitfaden kurz und prägnant dargestellt. Zusätzlich wird darin erklärt, wie eine Umsatzsteuervoranmeldung mit Kontolino! direkt an Ihr Finanzamt mit wenigen Klicks übermittelt wird.

Anlagenbuchhaltung und Kostenstellen

In diesem Leitfaden werden die beiden zusätzlichen Funktionen des Kontolino! Paketes „Classic“ zur Anlagenbuchhaltung und Anlage von Kostenstellen ausführlich mit vielen Screenshots beschrieben. Auch dieses Paket steht Ihnen während der zweimonatigen Testphase kostenlos zur Verfügung.

Im Leitfaden werden zuerst die Grundlagen zur Anlagenbuchhaltung und Kostenstellendefinition und -auswertung erläutert. Dabei werden z. B. den Fragen nachgegangen, was alles zu einem Anlagegut gehört, welche Kosten aktivierungspflichtig sind und welche nicht, was man unter GWGs versteht und was unter Kostenstellen. Nach diesem Exkurs in das Basiswissen, wird Schritt für Schritt erläutert, wie die verschiedenen Funktionen in Kontolino! genutzt werden können:

  • Bewegliche Anlagegüter erfassen
  • Abschreibungen der Anlagegüter verbuchen
  • Verkäufe von Anlagegüter verbuchen
  • Verschrottung von Anlagegüter erfassen
  • GWGs erfassen (mit und ohne Sammelpostenmethode) und abschreiben
  • Anlage AVEÜR erstellen und Online per Elster an das Finanzamt übertragen
  • Kostenstellen definieren und erfassen
  • Kostenstellen vom Groben ins Feine auswerten.

Mehr Lesestoff?

Wenn Sie mehr Lesestoff für Buchführungsneulinge suchen, sollten Sie sich unsere Lesetipps ansehen. Dort finden Sie weiterführende Literatur zum Thema Buchhaltung und Kontierung.

Mehr Informationen auf unserem Blog

Kostenloser Leitfaden: Buchhaltung selber machen mit der Buchhaltungssoftware Kontolino!

Jetzt kostenlos herunterladen.

Für Freiberufler, Einzelunternehmer und kleine Personengesellschaften ist es durchaus eine Überlegung wert, die laufende Buchführung in die eigenen Hände zu nehmen. Mit modernen Buchhaltungsprogrammen wie Kontolino! ist das einfacher, als Sie vielleicht denken.

Für angehende Selbstbucher, die sich in die eigene Buchhaltung einarbeiten möchten, haben wir einen neuen Leitfaden (PDF) bereitgestellt, den Sie sich kostenlos und unverbindlich herunterladen können…

Kostenloser Download: Leitfaden zur Anlagenbuchhaltung mit Kontolino!

Mit dem neuen Paket Kontolino! Classic können Sie ganz einfach und schnell Ihre komplette Anlagenbuchhaltung mit unserer Buchhaltungssoftware erledigen. Dabei berechnet Kontolino! automatisch die Abschreibungsbeträge und verbucht alle wichtigen Geschäftsfälle im Lebenslauf eines Anlagegutes automatisch auf die korrekten Konten: Anschaffung eines Anlageguts, Abschreibungen (linear, degressiv für Altfälle), inklusive Außerplanmäßiger und Sonderabschreibungen, Verkauf, Verschrottung, Abgang…

Einfache oder doppelte Buchführung – eine Gegenüberstellung

Eine Buchhaltung oder auch Buchführung genannt ist in Ihrer einfachsten Form ganz simpel ausgedrückt eine Liste, in der alle Geldeingänge und -ausgänge einer Firma gelistetwerden. Sobald Sie eine Firma anmelden, sind Sie als Unternehmer verpflichtet eine Buchhaltung zu führen. Wie detailliert Sie dies dann tun müssen hängt zum Einen von Ihnen selber ab, aber zum anderen natürlich auch vom Gesetzgeber. Dieser gibt, je nachdem wieviel Umsatz und Gewinn Sie erzielen oder welche Rechtsform Ihr Unternehmen hat, verschiedene Buchhaltungspflichten vor. So kann die Buchhaltung dann weiter anwachsen und neben der Einnahmen-, Ausgabenliste auch Vermögenslisten (Anlagenspiegel), Schuldenlisten und weiteres enthalten. Dies kann dann in einer Bilanz zusammengefasst werden…