Artikel mit dem Schlagwort "Reisekosten"

Hier finden Sie alle unsere Blog-Beiträge mit dem Schlagwort "Reisekosten"

Neue Pauschalen für Verpflegungsmehraufwendungen für Auslandsreisen ab 01.01.2018

Blick auf Big Ben in London

Mit BMF-Schreiben vom 8. November 2017 gibt das Bundesfinanzministerium die neuen Pauschalen für betrieblich bedingte Auslandsreisen bekannt, wie sie ab dem 1.1.2018 gelten.

Darin finden sich die Pauschalen für Verpflegungsmehraufwendungen, die sich ein Unternehmer bzw. Selbstständiger für die Kosten einer Dienstreise ins Ausland als Betriebsausgaben abziehen kann, um Mehrkosten durch die Verpflegung im Ausland zu ersetzen. Auch für Übernachtungskosten in den entsprechenden Ländern kann ein Unternehmer/Selbstständiger entweder die tatsächlichen Übernachtungskosten – nachgewiesen durch die Hotelrechnung oder einen ähnlichen Nachweis von entstandenen Kosten – oder eben eine Pauschale pro Übernachtung in diesem Land als Betriebsausgaben ansetzen und so die Kosten einer Auslandsreise im Dienste des Unternehmenszwecks vom Gewinn (und damit der steuerpflichtigen Einkünfte) abziehen.

Dei selben Pauschalen kann ein Unternehmer auch seinen Mitarbeitern steuerfrei erstatten, wenn diese betrieblich bedingt im Ausland tätig sind.

Diese Liste wird jedes Jahr neu veröffentlicht und wie immer sind für ein paar Länder neue Werte darin zu finden (z.B. Kuba).

Zu finden ist die neue Liste wie immer auch auf den Servern des Bundesfinanzministeriums.

Mit dem Buchungsassistenten von Kontolino! ist die Verbuchung von Reisekosten und Verpflegungsmehraufwendungen übrigens kinderleicht.

Autor:
um 03:20:05

Kategorien:
Steuer

Tags:

Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar

Neue Pauschalen für Verpflegungsmehraufwendungen bei Auslandsreisen ab 1.1.2017

Blick auf Big Ben in London

Mit Schreiben vom 14.12.2016 gibt das Bundesfinanzministerium die neuen Sätze für den steuerfreien Ersatz von Verpflegungsmehraufwendungen im Ausland bekannt.

Wie bisher unterscheidet der Fiskus zwischen Abwesenheiten von mindestens 24 Stunden und den An- und Abreisetag bzw. mindestens 8 Stunden Abwesenheit. Insofern bleibt alles beim Alten, nur die Beträge ändern sich für einige Staaten.

Das BMF-Schreiben mit der kompletten Tabelle aller Länder und Sätze kann beim Bundesinanzministerium heruntergeladen werden.

Wußten Sie schon, dass unser Buchungsassistent die Verbuchung der Verpflegungsmehraufwendungen besonders einfach macht? Wenn nicht, sollten Sie Kontolino!, die Buchhaltungssoftware in der Cloud ganz unverbindlich testen.

Autor:
um 04:08:56

Kategorien:
Steuer

Tags:

Kommentare:
Keine Kommentare möglich

BMF-Schreiben vom 19.12.: Neue Verpflegungspauschalen für einige Länder und ein paar Konkretisierungen

Heute hat das Bundesfinanzministerium die ab 1.1.2015 gültigen Sätze für den Ansatz von Verpflegungsmehraufwendungen im Ausland veröffentlicht. Zudem konkretisiert das BMF in seinem Schreiben vom 19.12.2015 einige Detailfragen zur Behandlung eintägiger Auslandsreisen und weiterer Fälle.

 

 

Autor:
um 02:15:51

Kategorien:
Allgemeines

Tags:

Kommentare:
Keine Kommentare möglich

Neue Pauschalen für Verpflegungsmehraufwendungen ab 1.1.2014

Ab dem 1.1.2014 ändert sich auch in Sachen Reisekosten eine ganze Menge. Bei den so genannten Verpflegungsmehraufwendungen, also den Pauschalbeträgen, die für die Kompensation von Mehrkosten bei Auswärtstätigkeiten angesetzt werden können, ändern sich einige Beträge, vor allem aber der Modus, nach dem sich die Pauschale an Tagen berechnet, an denen ein Unternehmer oder Arbeitnehmer weniger als 24 Stunden nicht an der „ersten Arbeitsstätte“ tätig ist.

Bis 31.12.2013 gab es hier drei Stufen: Abwesenheit ab 8 Stunden, ab 14 Stunden und volle 24 Stunden Abwesenheit pro Kalendertage (also von 0:00 bis 24:00 Uhr) von zuhause bzw. der ersten Tätigkeitsstätte.

Ab dem 1.1.2014 gibt es nur noch 2 Abstufungen: Ab 8 Stunden und volle 24 Stunden. Dabei wird der An- oder Abreisetag zu einem entfernten Arbeitsort als ein Tag ab 8 Stunden gerechnet.
Bei Reisen im Inland wurden die Pauschalbeträge auf 12 und 24 Euro festgesetzt.

Ob sich diese Änderung im Einzelnen positiv oder negativ auswirkt, hängt nun natürlich von der jeweiligen Situation ab.

Klar ist zunächst, dass für Reisen, die weniger als 8 Stunden dauern, weiterhin keine Verpflegungsmehraufwendungen absetzbar sind. Auch bei vollen Kalendertagen am Zielort ergibt sich keine Änderung.
Weit weniger klar stellt sich dies bei den An- und Abreisetagen bei mehrtägigen Reisen dar. Ganz klar vorteilhaft ist die Neuerung bei einer Anreise am Vorabend des ersten Arbeitstages am Zielort. Das selbe gilt, wenn Sie nach einem Auswärtseinsatz zunächst übernachten und am nächsten Tag zurückreisen. Der An- und Abreisetag ist nun automatisch wie ein Tag ab 8 Stunden Abwesenheit zu behandeln, auch wenn man z.B. erst abends um 20:00 aufbricht.  Für Leute, die am Morgen des ersten Arbeitstages abreisen und am letzten Tag nach getaner Arbeit wieder die Heimreise antreten, bleibt alles beim Alten.

Die amtliche Liste der Verpflegungsmehraufwendungen sind beim Bundesministerium für Finanzen auf dieser Seite abrufbar. In diesem Dokument finden Sie auch alle Pauschalen für Auslandsreisen.

Eine weitere wichtige Änderung für 2014 ist der Wegfall eines Übernachtungspauschbetrages für Unternehmer. Es können nur noch tatsächliche Übernachtungskosten angesetzt werden.