Umsatzsteuerbuchungen beim Jahreswechsel

Am Jahresende werden mit den anderen Abschlussbuchungen auch die Umsatzsteuer- bzw. Vorsteuerkonten bereinigt. Hierzu gibt es wie bei der Buchung der Umsatzsteuervoranmeldungen zwei gleichwertige Vorgehensweisen. Wenn Sie bei der Verbuchung der Umsatzsteuervoranmeldungen das Konto Umsatzsteuervorauszahlungen benutzen, dann bietet sich auch beim Jahresabschluss an, über dieses zu buchen (siehe 1. Möglichkeit). Verbuchen Sie hingegen die Umsatzsteuer direkt auf die Konten Umsatzsteuer und Vorsteuer bietet sich am Jahresende die 2. Möglichkeit der Verbuchung an.

1. Möglichkeit: Indirekte Verbuchung

Sie buchen am Jahresende sowohl den Saldo des Umsatzsteuerkontos als auch den Saldo des Vorsteuerkontos auf das Zwischenkonto Umsatzsteuervorauszahlungen.

Verbuchung des Anteils der Umsatzsteuer:
Kontenrahmen IKR SKR03 SKR04
Umsatzsteuer (Sollseite) 480 Umsatzsteuer 1770 Umsatzsteuer 3800 Umsatzsteuer
Umsatzsteuer-Vorauszahlungen (Habenseite) 482 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 1780 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 3820 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen
zu keinem Umsatzsteuersatz
Verbuchung des Anteils der Vorsteuer:
Kontenrahmen IKR SKR03 SKR04
Umsatzsteuer-Vorauszahlungen (Sollseite) 482 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 1780 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 3820 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen
Vorsteuer (Habenseite) 260 abziehbare Vorsteuer 1570 abziehbare Vorsteuer 1400 abziehbare Vorsteuer
zu keinem Umsatzsteuersatz

Müssen Sie laut diesen Umbuchungen, dem Finanzamt gegenüber noch Geld überweisen, dann Buchen Sie danach den Saldo des Kontos Umsatzsteuervorauszahlungen an das Konto „Verbindlichkeiten aus Steuern und Abgaben“.

Umsatzsteuerzahlung an das Finanzamt:

Kontenrahmen IKR SKR03 SKR04
Umsatzsteuerzahlung (Sollseite) 482 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 1780 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 3820 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen
Verblkten aus Steuern und Abgaben (Habenseite) 4826 Umsatzsteuer frühere Jahre 1736 Verblkten aus Steuern und Abgaben 3700 Verblkten aus Steuern und Abgaben
zu keinem Umsatzsteuersatz

Tritt der umgekehrte Fall ein, und Sie werden noch Geld vom Finanzamt erhalten, dann buchen Sie hingegen auf das Konto Umsatzsteuerforderungen.

Umsatzsteuererstattung vom Finanzamt:

Kontenrahmen IKR SKR03 SKR04
Umsatzsteuerford.gen (Sollseite) 2624 Umsatzsteuerford.gen frühere Jahre 1545 Umsatzsteuerford.gen frühere Jahre 1425 Umsatzsteuerford.gen frühere Jahre
Umsatzsteuerzahlung  (Habenseite) 482 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 1780 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen 3820 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen
zu keinem Umsatzsteuersatz

 

2. Möglichkeit: Direkte Verbuchung

Am Jahresende schließen Sie mit dieser Methode, zuerst die beiden Mehrwertsteuerkonten gegeneinander ab:

Kontenrahmen IKR SKR03 SKR04
Umsatzsteuer (Sollseite) 480 Umsatzsteuer 1770 Umsatzsteuer 3800 Umsatzsteuer
Vorsteuer (Habenseite) 260 abziehbare Vorsteuer 1570 abziehbare Vorsteuer 1400 abziehbare Vorsteuer
zu keinem Umsatzsteuersatz

Nun buchen Sie den neuen Saldo, der nun auf dem Umsatzsteuerkonto entstanden ist auf das Konto Umsatzsteuer frühere Jahre um:

Kontenrahmen IKR SKR03 SKR04
USt frühere Jahre (Sollseite) 4826 Umsatzsteuer frühere Jahre 1791 Umsatzsteuer frühere Jahre 1425 Umsatzsteuer frühere Jahre
Umsatzsteuer(Habenseite) bzw. Vorsteuer 480 Umsatzsteuer 1770 Umsatzsteuer 3800 Umsatzsteuer
zu keinem Umsatzsteuersatz

Im neuen Jahr buchen Sie dann Ihre erste Bezahlung der Umsatsteuer / bzw. Wiedererstattung der Vorsteuer nicht auf das Umsatzsteuer bzw. Vorsteuerkonto wie gewohnt, sondern auf das Konto Umsatzsteuer frühere Jahre.

Auch die Abschlusszahlung / Wiedererstattung der Umsatzsteuer / Vorsteuer für das alte Jahr wird gegen das Konto Umsatzsteuer frühere Jahre gebucht. Somit ist diese nach dieser Zahlung komplett ausgebucht, d.h. hat den Saldo „0 €“.

Nachstehend ein Beispiel:

Kurz zur Erklärung: Zuerst wird der Bestand auf dem Konto „260 abziehbare Vorsteuer“ auf das Umsatzsteuerkonto umgebucht.

Weiter geht es mit den Buchungen auf das Konto „4826 Umsatzsteuer frühere Jahre“: Hier wurde mit der ersten Buchung der Bestand des Kontos „480 Umsatzsteuer“ umgebucht.

Daraufhin folgte im Januar die normale Umsatzsteuervorauszahlung. Diese wurde nun nicht wie gewohnt auf das Konto „480 Umsatzsteuer“ bzw. „260 Vorsteuer“ gebucht, sondern auf das Konto „4826 Umsatzsteuer frühere Jahre“.

Am 09.01. erfolgte bereits die Restzahlung an das Finanzamt über die fällige Umsatzsteuer für das gesamte Jahr 2016. Diese wurde nun auch auf das Konto „4826 Umsatzsteuer frühere Jahre“ gebucht und somit hat dieses Konto den Abschluss-Saldo von 0,00 €.