Bestandsveränderungen an fertigen und unfertigen Erzeugnissen verbuchen

Zu Beginn oder am Ende jeden Geschäftsjahres werden in einem Betrieb im Rahmen der Inventur auch die Bestände an unfertigen und fertigen Erzeugnissen festgestellt und als Vermögenswerte in der Bilanz ausgewiesen.

Diese Bestände werden fortlaufend durch die Produktion vermehrt und durch den Verkauf der Erzeugnisse vermindert. Die fortwährende Erfassung und Buchung der durch Produktion und Absatz bewirkten Bestandsveränderungen auf den Bestandskonten ist während des Jahres zu aufwendig. Man begnügt scih deshalb damit, den gesamten Verbrauch an Produktionsfaktoren in einem Jahr als Aufwand und die verkauften Leistungen als Ertrag (Umsatzerlöse) zu buchen.

Würde man auf dieser Basis die in der Produktion entstandenen Aufwendungen den Verkaufserlösen gegenüberstellen, um den Erfolg der Unternehmung zu ermitteln, wäre dies insofern höchst unbefriedigend, weil Aufwand- und Ertragsseite unterschieldiche Größen zur Grundlage haben. In den Jahren, in denen z. B. mehr Erzeugnisse hergestellt als verkauft werden, ist das Ergebnis zwangsläufig schlechter als in jenen Jahren, in denen mehr verkauft als hergestellt wird. Um das Ergebnis jahresgerecht (periodengerecht) zu ermitteln, ist es notwendig, die beiden Seiten – Aufwand und Ertrag – gleichnamig zu machen.


Testen Sie Kontolino! - die Buchhaltungssoftware für Selbstbucher ganz unverbindlich

Kostenlos testen 2 Monate kostenlos testen


Dies wird erreicht, indem man entweder

  • den gesamten Aufwendungen der Rechnungsperiode die gesamten Erträge einschließlich den Bestandsmehrungen an fertigen und unfertigen Erzeugnissen gegenüberstellt (Gesamtkostenverfahren nach §275 (2) HGB, oder
  • den Erträgen für die verkauften Leistungen der Rechnungsperiode nur die Aufwendungen gegenüberstellt, die für die Produktion dieser Erzeugnisse entstanden sind (Umsatzkostenverfahren).

Im nachfolgenden soll lediglich die Vorgehensweise nach dem Gesamtkostenverfahren dargestellt werden.

Danach bewirkt eine Mehrung des unfertigen, fertigen Erzeugnisbestandes insgesamt eine Erhöhung des betrieblichen Vermögens dar (=Ertrag).

Umgekehrt stellt eine Minderung des unfertigen, fertigen Erzeugnisbestandes eine Minderung des betrieblichen Vermögens dar (=Aufwand).

Welche Bestandsveränderungen tatsächlich eingetreten sind, ergibt sich erst am Ende der Rechnungsperiode (Jahresabschluss) als Unterschied zwischen dem Anfangsbestand und Schlussbestand, der durch die Inventur ermittelt wurde. Dies bedeutet, dass diese Bestandsveränderungen nur am Ende der jeweiligen Rechnungsperiode gebucht werden können.

Die Kontolino!-Konten hierzu lauten:

Stoffart IKR SKR03 SKR04
Bestandsveränderungen an fertigen Erzeugnisse (FE)
522 Bestandsveränderungen an fertigen Erzeugnissen 8980 Bestandsveränderungen an fertigen Erzeugnissen 4800 Bestandsveränderungen – fertige Erzeugnisse
Bestandsveränderungen an unfertigen Erzeugnisse (UE) 521 Bestandsveränderungen an unfertigen Erzeugnissen und nicht abgerechneten Leistungen 8960 Bestandsveränderungen an unfertigen Erzeugnissen 4810 Bestandsveränderungen – unfertige Erzeugnisse

Diese stellen Ertragskonten dar:

  • Buchung auf der Sollseite bedeutet eine Bestandsminderung
  • Buchung auf der Habenseite bedeutet eine Bestandsmehrung

Buchungssatz im Kontolino!, wenn durch die Inventur am Jahresende eine Bestandsmehrung der fertigen Erzeugnisse festgestellt wird:

Stoffart IKR SKR03 SKR04
Buchung auf dem Bestandskonto (Soll)
2201 Fertige Erzeugnisse (Bestand) 7110 Fertige Erzeugnisse (Bestand) 1110 Fertige Erzeugnisse – Bestand
Buchung auf dem Bestandsveränderungskonto (Haben) 522 Bestandsveränderungen an fertigen Erzeugnissen 8980 Bestandsveränderungen an fertigen Erzeugnissen 4800 Bestandsveränderungen – fertige Erzeugnisse
Im Buchungsassistent ist dies die Vorlage „Bestandsmehrung an fertigen Erzeugnissen“. Ein Klick und alle Konten sind richtig ausgewählt!

 

 

Buchungssatz im Kontolino!, wenn durch die Inventur am Jahresende eine Bestandsminderung der fertigen Erzeugnisse festgestellt wird:

Stoffart IKR SKR03 SKR04
Buchung auf dem Bestandsveränderungskonto (Soll)
522 Bestandsveränderungen an fertigen Erzeugnissen 8980 Bestandsveränderungen an fertigen Erzeugnissen 4800 Bestandsveränderungen – fertige Erzeugnisse
Buchung auf dem Bestandskonto (Haben)
2201 Fertige Erzeugnisse (Bestand) 7110 Fertige Erzeugnisse (Bestand) 1110 Fertige Erzeugnisse – Bestand
Im Buchungsassistent ist dies die Vorlage „Bestandsminderung an fertigen Erzeugnissen“. Ein Klick und alle Konten sind richtig ausgewählt!