EÜR Besonderheiten am Jahresende in der Buchhaltungssoftware Kontolino! erledigen

Das Abflussprinzip

Normalerweise gilt für EÜR (Einnahme-Überschuss-Rechnungs)-Ersteller das Prinzip, dass der Zahlungszeitpunkt (Geldfluss) entscheidet, zu welchem Jahr, die Aus- oder Einnahme zuzurechnen ist, d.h. in welcher EÜR diese gewinnmindernd oder gewinnerhöhend auszuweisen ist. Z. B. wird am 15. Dezember 2015 von einem Unternehmen eine Rechnung über 1.000 € geschrieben. Der Geldeingang auf der Bank erfolgt am 15. Januar 2015. Somit ist das Datum des Geldflusses ausschlaggebend und die Einnahmen werden im Jahr 2015 versteuert.

Ausnahme am Jahresende: die 10-Tage-Regel

Für den Jahreswechsel gibt es für EÜR-Ersteller eine Übergangszeit von 10 Tagen in das neue Jahr, in dem Sie Ausgaben „vorbuchen“ dürfen. D.h. kaufen Sie z. B. im Dezember 2015 auf Rechnung betrieblich notwendige Dinge (z. B. Tintenpatronen für Ihren Drucker) und zahlen diese erst am 05. Januar 2016, dann können Sie diese Ausgabe noch im Jahr 2015 verbuchen. Somit durchbricht die 10-Tages-Regel das sonst geltende Abflussprinzip. Damit können Sie am Jahresende selbst noch kurzfristig auf Ihren Gewinn Einfluss nehmen. Für alle diese Buchungen benutzen Sie am Besten das Konto „Geldtransit“ als Zahlungsverkehrskonto (d.h. Aufwandskonto an „Geldtransit“). Im neuen Jahr buchen Sie dann als Gegenbuchung vom „Geldtransit“ wieder ab und belasten entsprechend Ihr Bankkonto oder Kreditkartenkonto (d.h. „Geldtransit“ an „Bank“ / „Kreditkarte“ etc.).

Umsatzsteuervorauszahlungen / – erstattungen am Jahresende

Die Umsatzsteuer für das letzte Quartal bzw. den letzten Monat im aktuellen Jahr wird normalerweise bis zum 10. Januar des Folgejahres bezahlt. Auch hier gilt die Ausnahme: Sie müssen die Umsatzsteuer in dem Jahr, in dem diese entstanden ist in der EÜR erklären – hierzu müssen Sie Sich keine Gedanken machen, denn das macht unsere Buchhaltungssoftware Kontolino! beim Zusammenstellen der Zahlen für die EÜR automatisch richtig solange Sie alle Umsatzsteuervoranmeldungen in Kontolino! abgegeben haben. Ansonsten müssen Sie zum 31.12. die Zahlung bzw. Erstattung der Steuer mit dem Gegenkonto „Geldtransit“ in Kontolino! erfassen. Zum tatsächlichen Geldflusstermines buchen Sie dann mit den beiden Konten „Geldtransit“ und „Bank“.

So buchen Sie die Umsatzsteuervorausszahlung: „Umsatzsteuer“ bzw. „Umsatzsteuervorauszahlung“ an „Geldtransit“ und im nächsten Jahr dann „Geldtransit“ an „Bank“. Vergessen Sie dabei nicht die Vorsteuer auch zu buchen („Geldtransit“ an „Vorsteuer“, bzw. „Umsatzsteuervorauszahlung“ an „Vorsteuer“).

Eine Umsatzsteuererstattung buchen Sie wie folgt: „Geldtransit“ an „Umsatzsteuervorauszahlung“ bzw. „Umsatzsteuer“ und im nächsten Jahr dann „Bank“ an „Geldtransit“. Vergessen Sie dabei nicht die Vorsteuer auch zu buchen („Geldtransit“ an „Vorsteuer“, bzw. „Umsatzsteuervorauszahlung“ an „Vorsteuer“).

 

Regelmäßige Zahlungen

Zahlen Sie jeden Monat / jedes Quartal / jedes Jahr regelmäßige Dinge, wie Miete, Versicherungen, Telefonkosten, dann müssen diese in das Jahr gebucht werden, in das diese wirtschaftlich gehören. D.h. Sie zahlen am 02. Januar 2016 die Telefonrechnung für den Dezember 2015, dann müssen Sie diese Buchung auf den 31.12.2015 in Kontolino! erfassen, um die Kosten richtig in der EÜR für das Jahr 2015 auszuweisen. Dazu buchen Sie am Besten in Kontolino! zum 31.12. z. B. „Telefon“ (oder andere Aufwendungen) an „Geldtransit“. Im neuen Jahr buchen Sie dann zum tatsächlichen Datum des Geldflusses „Geldtransit“ an „Bank“.

Allerdings haben Sie bei den regelmäßigen Zahlungen am Jahresende dann einen gewissen Freiraum, wenn z. B. die Miete seit Jahr und Tag zum gleichen Tag bezahlt wird. Wird die Miete immer schon am 30. des Vormonates für den nächsten Monat im Voraus bezahlt, dann müssen Sie die Geldflüsse des Monats Dezember 2015 nicht in das Jahr 2016 buchen. Dieser Vorgang wiederholt sich ja jährlich und somit bleibt es immer bei den zwölf Zahlungen in einem Jahr. Selbst wenn geringfügige Änderungen durch Preiserhöhungen vorgenommen werden, wird diese Vorgehensweise vom Finanzamt anerkannt.

Zahlung mit ec-Karte oder Kreditkarte

Hier entscheidet das Datum der Quittung am Jahresende, in welches Jahr die Betriebsausgabe gehört und nicht der tatsächliche Geldabgang. D.h. wenn Sie am 20. Dezember 2015 noch ein paar Weihnachtsgeschenke für Ihre Geschäftskunden per Kreditkarte kaufen, die Kreditkarte erst am 10. Januar 2016 belastet wird, dann buchen Sie diese Ausgabe mit dem Datum 20.12.2015 in Kontolino! und Ihre EÜR stimmt. Auch hier benutzen Sie am besten das Konto „Geldtransit“ (also Aufwandskonto an Geldtransit) als Zwischenpuffer, bis die Zahlung im neuen Jahr ausgeführt wird. Im neuen Jahr (hier z. B. am 10. Januar) buchen Sie dann „Geldtransit“ an „Kreditkarte“.

Allgemeingültige Buchungen am Jahresende nicht vergessen

Alle anderen Überprüfungen / Buchungen, die am Jahresende auch für E-Bilanzierer notwendig sind, können Sie auf dieser Seite nachlesen.

Wie Sie die EÜR mit der Buchhaltungssoftware Kontolino! online erstellen und direkt an das Finanzamt versenden sehen Sie hier.