Blog-Beiträge aus dem Juli 2015

Muster-Verfahrensdokumentationen für Kontolino! – Nutzer

Auf unserer Webseite finden Kontolino!-Nutzer nun Muster-Verfahrensdokumentationen, die auf die Gegebenheiten von Kontolino! angepasst sind.

Laut den GoBD, die seit dem 1.1.2015 gültig sind, ist jedes Unternehmen verpflichtet, eine Verfahrensdokumentation zu führen, aus der die Arbeitsweise bei der Digitalisierung von Belegen sowie bei der Buchführung hervorgeht. Diese Verfahrensdokumentation ist bei einer Betriebsprüfung vorzuweisen. Sie soll die betrieblichen Abläufe beim Umgang mit elektronischen Belegen bzw. bei der Digitalisierung von Papierbelegen aufzeigen und soll als Bestandteil Arbeitsanweisung für die verantwortlichen Mitarbeiter dienen.

Während die meisten Musterdokumente zum Thema in erster Linie auf größere Unternehmen abzielen, haben wir uns die Mühe gemacht, eine Vorlage für kleine Unternehmen zu erstellen und diese an die Arbeit mit Kontolino! anzupassen. Dabei haben wir 2 unterschiedliche Vorlagen erstellt:

    • Verfahrensdokumentation zum Umgang mit elektronischen Belegen: Bei dieser Verfahrensdokumentation werden keine Papierbelege für Ihre Buchhaltung von Ihnen selber digitalisiert, sondern die Dokumentation beschreibt, wie Sie mit selbst erstellten elektronischen Belegen (z. B. Angebote / Rechnungen) und mit elektronischen Belegen umgehen, die Sie von anderen Unternehmen erhalten (z. B. Telefonrechnungen per E-mail, Rechnung für die Nutzung von Kontolino!).
    • Verfahrensdokumentation zur Digitalisierung von Belege: Diese Verfahrensdokumentation kommt zum Einsatz, wenn Sie zusätzlich zu eigenerstellten digitalen Belegen auch Papierbelege (z. B. Rechnungen, die Sie per Post erhalten) für Ihre Buchhaltung ersetzend einscannen und danach vernichten.

Unsere Nutzer können sich die beiden Dokumente gratis im Bereich Arbeitshilfen auf unserer Webseite herunterladen. Im Dokument müssen nur noch die kursiv gedruckten Passagen durch individuelle Angaben (z.B. Name der zuständigen Mitarbeiters) ergänzt werden.

Ausgedruckt und abgezeichnet kann die Verfahrensdokumentation dann im Buchhaltungsordner für die nächste Betriebsprüfung bereit gehalten werden.

Gründer und die Wahl der Rechtsform: keep it lean, Baby!

Wer sich selbständig macht, muss sich viele Gedanken machen und Weichen stellen. Wer gründet, begibt sich auf eine abenteuerliche Reise. Da ist die Angst, Fehler zu machen, natürlich groß.

Eine wichtige Entscheidung ist die für die geeignete Rechtsform für das neue Vorhaben. Starte ich als Freiberufler, als Personengesellschaft oder ist eine Kapitalgesellschaft für mein Vorhaben am besten geeignet?

Zu diesem Thema gibt es im Netz und im Buchhandel jede Menge Ratgeber. Hier finden Sie zu allen möglichen Szenarien und deren Verhinderung die passenden Rechtsformen für Ihre neue Firma. Hier sollte man auf jeden Fall schmökern und sich seine Gedanken machen, denn Fehler können durchaus gravierende Folgen haben. Übertreiben sollte man es aber auch nicht…

Wie man sich dem Thema auf keinen Fall nähern sollte

Im KarriereSpiegel erschien vor einger Zeit ein sehr schöner und gut verständlicher Überblick über die verschiedenen Einflussfaktoren für die Wahl der passenden Rechtsform.

In leider sehr deutscher Manier beginnt der Artikel mit einem Schreckensszenario erster Güte, um zu zeigen, wie verheerend Fehler bei der Wahl der Rechtsform sein können:

Als Anton Schlecker vor drei Jahren sein Unternehmen verlor, da verlor er alles – seine Immobilien, seine Luxus-Autos, selbst die Bilder an den Wänden. „Nichts mehr da“, sagte seine Tochter Meike, zehn Tage nachdem die größte Drogeriekette Deutschlands Insolvenz angemeldet hatte. Tausende Menschen verloren ihre Jobs. Und es blieb die Frage: Wie kann ein Milliardenvermögen auf null schrumpfen?

Es lag an der Unternehmensform, die der Patriarch gewählt hatte […]

 

Nun mag dieser Auftakt gut geeignet sein, des Lesers Interesse anzufüttern und den Respekt vor der Selbständigkeit zu erhöhen. Sachdienlich ist es eher nicht, sich der Thematik so zu nähern.

Das tragische Ende des Schlecker-Imperiums liefert jede Menge Lehren zu allen möglichen Themen, was im Handeln eines Unternehmers falsch gemacht werden kann. Weiterlesen

Buchungsassistent in der Buchhaltungssoftware Kontolino! erweitert

Wir haben unseren Buchungsassistent um Anlagegüterweitere nützliche Vorlagen erweitert. Wir haben ein neue Rubrik, die sich um die Anschaffung von Anlagegütern befasst, aufgebaut. In gewohnter Manier kann entweder über ein Stichwort gesucht oder über die Klappliste der verständlich formulierten Rubriken der gewünschte Geschäftsvorfall gefunden werden. Ob Sie nun einen PKW, einen PC, eine Waage oder gar ein Grundstück erworben haben, das Ihrem Unternehmen zuzuordnen ist, für all diese Fälle gibt es nun eine Buchungsvorlage in unserer Buchhaltungssoftware Kontolino!. Große Anschaffungen sind nicht alltäglich und damit fehlt einem Selbstbucher gerne die Routine. Somit ist man oft unsicher, welche Konten die richtigen sind, ob mit oder ohne Mehrwertsteuer gebucht werden muss. Diese Fragen müssen Sie Sich nun nicht mehr stellen: Mit einem Klick finden Sie die richtige Buchungsvorlage, die die richtigen Konten vorgibt und auch die Mehrwertsteuer bereits vorbelegt hat. Sie wollen wissen wie der unser Buchungsassistent in Kontolino! funktioniert? Dann schauen Sie doch einfach unser Video dazu auf unserer Seite an, die auch die Benutzung des Buchungsassistenten erklärt.