Blog-Beiträge aus dem Juli 2014

Autor:
um 03:35:12

Kategorien:
Steuer

Tags:

Kommentare:
Keine Kommentare möglich

Richtsätze für das Kalenderjahr 2013 veröffentlicht

Mit Schreiben vom 29.7.2014, IV A 4 – S 1544/09/10001-06 gibt das Bundesfinanzministerium die für das Jahr 2013 festgelegten Pauschalbeträge für unentgeltliche Wertabgaben bekannt.

So sperrig das ganze klingen mag, es gießt hier darum, dass der Fiskus bei einigen Branchen grundsätzlich davon ausgeht, dass ein Unternehmer im Laufe des Jahres aus seinem Unternehmen Dinge für den (privaten) Eigenverbrauch entnimmt. Wie heisst es so schön: ein guter Braumeister ist sein bester Kunde 😉

Mit dem o.g. Schreiben hat also nun das Bundesfinanzministerium (BMF) bekannt gemacht, welche Größenordnung von Eigenverbrauch der Fiskus für verschiedene Branchen als gewöhnlich ansieht.

Autor:
um 10:56:03

Kategorien:
Allgemeines

Tags:

Kommentare:
Keine Kommentare möglich

Kontolino!-Videos

Ein lange gehegter Plan zu Kontolino! ist es, unseren Kunden und Interessenten einen Einblick in die Arbeit mit Kontolino! mit Video-Tutorials zu erleichtern.

Aber nicht nur für Kunden ist ein Video interessant. Auch wenn Sie vielleicht noch nicht so recht wissen, ob Kontolino! Ihnen zusagt oder eine von Ihnen benötigte Funktionalität bietet, ist ein Video eine gute Informationsquelle.

Der Anfang ist gemacht, unser erstes Video „Erste Schritte mit Kontolino“ ist veröffentlicht und ab sofort verfügbar:

Natürlich ist das nur ein erster Anfang, und es werden nach und nach weitere Videos hinzukommen. Zunächst sollen die Videos einen Überblick über den Funktionsumfang von Kontolino! erlauben und die Einarbeitung in das System erleichtern. Später sind dann auch Erklärvideos zu Buchführungsthemen denkbar.

Welche Themen sollten wir als erstes in Videos giessen? Worüber möchten Sie mehr erfahren? Lassen Sie es uns über die Kommentarfunktion zu diesem Blog-Beitrag wissen.

Autor:
um 08:33:18

Kategorien:
Allgemeines

Tags:

Kommentare:
Keine Kommentare möglich

Kirchensteuer bei Kapitalgesellschaften

Im Rahmen einer Neuregelung zum 01.05.2015 ist es für alle Kapitalgesellschaften notwendig, sich bis zum 31. August 2014 bei dem Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) registrieren lassen. Dies gilt auch sogar für Ein-Mann-GmbHs.

Zum Hintergrund: Zum 01.05.2015 wird auch auf Zinsen und Dividenden (also allen Kapitalerträgen) automatisch die Kirchensteuer erhoben und von den Banken bzw. Versicherungen direkt abgeführt. Damit die Banken und Versicherungen wissen, welche Religionszugehörigkeit besteht, können Sie diese beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) abfragen. Deshalb muss sich hier jeder Unternehmer einer Kapitalgesellschaft zertifizieren lassen. Ausführlichere Informationen können Sie auch auf der Homepage der IHK München und Oberbayern entnehmen.

Autor:
um 09:59:23

Kategorien:
Steuer

Tags:

Kommentare:
Keine Kommentare möglich

Geldwerter Vorteil bei Elektro- und Hybridautos

Bei der Überlassung des Firmenwagens an Mitarbeiter zur Privatnutzung muss der geldwerter Vorteil auf die Einkommenssteuer hinzugerechnet werden. Da die Anschaffungskosten (Basis für die Berechnung ist der Listenpreis) für Elektro- und Hybridautos aber sehr hoch sind, würde mit der 1%-Regel auch ein sehr hoher geldwerter Vorteil für die Mitarbeiter zu versteuern sein. Um diesen Kostennachteil für die Mitarbeiter auszugleichen, kann der Brutto-Listenpreis in Höhe des Batteriesystems gemindert werden.

  • Wurde das Elektro- oder Hybridauto im Jahr 2013 oder früher angeschaftt, kann der Brutto-Listenpreis um 500 € pro kWh Speicherkapazität der Batterie (max. jedoch um 10.000 €) reduziert werden.
  • Wird das Elektro- oder Hybridauto im Jahr 2014 angeschafft, kann der Brutto-Listenpreis um 450 € pro kWh Speicherkapazität der Batterie (max. jedoch um 9.500 €) reduziert werden.
  • Für jedes Folgejahr werden die Minderungsbeträge, weiter gesenkt,  da von einer Senkung der Anschaffungskosten ausgegangen wird.

Weitere Details können Sie dem Schreiben vom BMF vom 05. Juni 2014 entnehmen.

 

Autor:
um 12:11:12

Kategorien:
Steuer

Tags:

Kommentare:
Keine Kommentare möglich

Neuregelung ab 01.01.2015 zur Behandlung der Umsatzsteuer im Außenhandel

Für den Bereich der Telekommunikationsdienstleistungen, Rundfunk- und Fernsehdienstleistungen und elektronisch erbrachte Dienstleistungen tritt zum 01.01.2015 ein neues Gesetz in Kraft, das die Behandlung der Umsatzsteuer neu regelt. In Zukunft ist der Ort des Leistungsempfängers ausschlaggebend und nicht mehr der Ort des Leistungserbringers, d.h.

Ab dem 1. Januar 2015 werden Telekommunikationsdienstleistungen, Rundfunk- und Fernsehdienstleistungen sowie elektronisch erbrachte Dienstleistungen

immer im Land des Dienstleistungsempfängers besteuert

– unabhängig davon, ob es sich bei dem Dienstleistungsempfänger um ein Unternehmen oder einen Verbraucher handelt

– unabhängig davon, ob der Dienstleistungserbringer seinen Sitz innerhalb oder außerhalb der EU hat.

An einem Beispiel: Bietet ein deutsches Unternehmen im Internet ein e-book an das von einem französchem Privatkunden gekauft wird, dann muss der deutsche Unternehmer in Frankreich die französische Umsatzsteuer bezahlen.

Mehr Beispiele und Informationen findet man auf der Internet-Seite der Europäischen Kommission Steuern und Zollunion.

Das hätte zur Folge, dass jedes Unternehmen, das Telekommunikationsdienstleistungen, Rundfunk- und Fernsehdienstleistungen und elektronisch erbrachte Dienstleistungen in allen EU-Ländern anbietet, sich in jedem EU-Land registrieren lassen müsste, um dort die Umsatzsteuer abführen zu können. Um dies zu vereinfachen gibt es die Möglichkeit sich nur in einem EU-Land zu registrieren über die Anlaufstelle die den Namen „Kleine einzige Anlaufstelle“ (KEA) oder „Mini-one-stop-shop“ trägt. Dann übernimmt diese Anlaufstelle die Weiterüberweisung der angefallenen Umsatzsteuer zwischen den EU-Ländern. Für die Registrierung gibt es einen eigenen Leitfaden von der Europäischen Kommission Steuern und Zollunion.

Autor:
um 02:52:28

Kategorien:
Allgemeines

Tags:

Kommentare:
Keine Kommentare möglich

Neue Kontolino!-Version am 9. Juli 2014

Letzte Nacht haben wir wieder einmal eine neue Version von Kontolino! auf dem Server bereitgestellt.

Die wichtigste Neuerung in dieser Version ist unsichtbar: wir haben dike Software auf die neuester Version der Elster-Software umgestellt, und sind damit auf das Jahr 2015 früh genug vorbereitet (die aktuelle Elster-Version ist nur noch bis März 2014 zugelassen).

Aber auch für unsere Nutzer sind ein paar Verbesserungen umgesetzt worden:

  • Bei der Erfassung neuer Buchungssätze kann man nun in der Übersicht angezeigte Buchungssätze bearbeiten und löschen. So kann man z.B. sehr viel schneller einen Buchungssatz korrigieren, den man gerade erst eingegeben hat.
  • In der Titelleiste ist nun ein Drucken-Button, mit dem man die aktuelle Seite (z.B. Bilanz oder Kontoauszug) ausdrucken kann. Bisher musste man dazu die Druckfunktion im Menü des Browsers bemühen
  • Im Buchungsassistenten ist nun ein Link auf unsere Seite mit Arbeitshilfen zu finden, um z.B. mit wenigen Mausklicks einen Telefon-, Bewirtungsbeleg oder andere Vorlagen herunterzuladen und direkt zu verbuchen.

Daneben haben wir ein paar kleinere Fehler behoben, die unsere Nutzer gemeldet hatten.

Wir hoffen, Sie machen mit Kontolino! weiterhin gute Erfahrungen und bleiben uns treu.